Kostenlose Hotline
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Versicherungsbegriffe mit S

Das Sachleistungsprinzip – bei gesetzlichen Krankenkassen Das Sachleistungsprinzip beschreibt die Strukturierung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Im Krankheitsfall erhält jeder der Versicherten die benötigten Leistungen, ohne...
Definition Sachschaden Der Begriff Sachschaden bezeichnet in Versicherungsbereichen wie der privaten Haftpflicht oder der KFZ-Haftpflicht sämtliche Schäden, die an einem Gegenstand entsteht. Der Begriff Sache im Sinne eines Sachschadens sc...
Was ist ein Saisonkennzeichen? Das 1995 eingeführte Saisonkennzeichen ist eine Sonderform des normalen Kennzeichens für Fahrzeuge. So befindet sich auch dieses Kennzeichen am vorderen und hinteren Teil des Autos und gibt den Verwaltungsbez...
Der Schadensabholservice als Leistung der KFZ-Versicherung Ein Schadenabholservice wird im Rahmen einer KFZ-Versicherung als zusätzliche Leistung zu einer KFZ-Versicherung angeboten. Der Schadensabholservice wird dementsprechend mit einer...
Begriffsklärung Der Begriff Schadenersatz bezeichnet im Schuldrecht den Ausgleich eines Schadens. Die Voraussetzung zur Erlangung eines Schadensersatzes ist eine vom Schuldner vorsätzlich herbeigeführte Leistungsstörung, die bei dem Geschä...
Schadenersatz- Rechtsschutz Mit dem allgemeinen Schadenersatz- Rechtsschutz, welcher Bestandteil des Privat- und Berufs- Rechtsschutz ist, können Sie Ihre Schadenersatzansprüche gegenüber anderen geltend machen. Wiederum wehrt diese Form de...
Die Schadensfreiheitsklasse – schadenfreie Jahre Für die Berechnung der Kfz-Versicherung verwenden die Versicherung u. a. die sogenannte Schadensfreiheitsklasse. Dieser Wert gilt für die Kasko-Versicherung ebenso wie für die Haftpflichtver...
Schadenfreiheitsklasse Grundsätzlich gewähren alle Versicherungen unterschiedliche Rabatte, die sich aber immer an der Schadenfreiheitsklasse orientieren. Diese ergibt sich aus der unfallfreien Fahrpraxis, die der Autofahrer im Laufe der J...
Allgemeine Schadenfreiheitsklasse für Fahranfänger Von Schadenfreiheitsklassen spricht man in der Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung von Fahrzeugen. Fahranfänger beginnen im Allgemeinen mit 240 Prozent (SF 0) in der Haftpflichtversiche...
Schadenfreiheitsklasse Wird ein Auto versichert, wird es sowohl bei der Voll- oder Teilkaskoversicherung als auch bei der Haftpflichtversicherung in eine sogenannte Schadenfreiheitsklasse eingestuft; von dieser Abstufung hängt die Höhe des ...
Weniger Unfälle gleich weniger Versicherungsbeiträge Die Schadenfreiheitsklasse bezeichnet die Einstufung eines PKWs in der Krafthaftpflicht- und Vollkaskoversicherung nach der Anzahl seiner schadenfreien Jahre, d.h. je länger man seinen PK...
Höhere Schadenfreiheitsklassen helfen Kosten sparen Die Haftpflichtversicherungs- und Vollkaskobeiträge eines Fahrzeugbesitzers werden unter anderem auch vor dem Hintergrund der sogenannten Schadenfreiheitsklassen (SF-Klasse) berechnet. Je ...
Schadenfreiheitsklasse Einige Versicherungen bieten an, einen Zweitwagen mit der gleichen Schadenfreiheitsklasse wie der des Erstwagens zu versichern. Dieses Angebot ist gerade bei Fahranfängern oft finanziell sehr attraktiv. Die Schadensf...
Das Rabattsystem bei KfZ-Versicherungen Der Schadenfreiheitsrabatt (kurz: SF-Rabatt) berechnet sich bei KfZ-Haftpflicht- und Vollkaskoversicherungen nach den schadenfreien Jahren des Versicherungsnehmers. Je höher die Schadenfreiheitsklass...
Die Bedeutung des Begriffs Die meisten deutschen Versicherungsunternehmen bieten eine so genannte Schadenfreiheitsrabattübertragung (SFR-Übertragung) an. Diese beinhaltet, dass die Schadenfreiheitsklasse eines Versicherten unter bestimmten ...
Definition Schadenhäufigkeit Die Schadenhäufigkeit gibt die Zahl der Schäden an, die pro Kalenderjahr auf je 1000 versicherte Risiken entfallen. Die Wahrscheinlichkeit eines Schadeneintritts, also die Schadenhäufigkeit, wird nach statistisc...
Schadenmeldung allgemein Im Fall eines Schadens, egal wer ihn trägt und wer ihn verursacht hat, muss eine Schadenmeldung verfasst werden. Dies wird von Versicherungen, der Polizei und vielen anderen Instanzen nach dem Unfall verlangt. Dabe...
Der Schadenrückkauf Bei kleineren Schäden ist es häufig sinnvoll, diese nicht von der Versicherung bezahlen zu lassen, sondern die Kosten dafür selbst zu übernehmen. Selbst Bagatellschäden, die von der Versicherung reguliert werden, führen ...
Funktion des Schecks Unter einem Scheck versteht man ein Wertpapier, welches den Auftrag an die Bank des Ausstellers enthält, gegen Vorlage desselbigen einen bestimmten Betrag Bargeld zu einem festgelegten Zeitpunkt und einem festgelegten ...
Warum Scheidungsrechtsschutz sinnvoll sein kann Zieht man in Betracht, dass in Deutschland im Durchschnitt jede dritte Ehe geschieden wird, kann eine Scheidungsrechtsschutz-Versicherung durchaus sinnvoll sein. Das gilt insbesondere im Hinb...
Anwendung eines Schiedsgutachtens Kommt es zwischen zwei Vertragspartnern zu einem umstrittenen Sachverhalt, kann ein Schiedsgutachten erstellt werden. Dieses übernimmt ein unparteiischer, unabhängiger und sachverständiger Dritter. Gegenst...
Das mitversicherte Schlüsselrisiko Das Schlüsselrisiko beschreibt den in der privaten Haftpflichtversicherung mitversicherten Verlust von fremden Schlüsseln. Unterschieden werden hierbei private von beruflich genutzten Schlüsseln. Meist dir...
Schäden durch Schneelawinen sind versichert Im Umfang einer Teilkaskoversicherung bieten Versicherungsunternehmen auch die Absicherung von Schäden an Kraftfahrzeugen an, die durch Schneelawinen an Berghängen oder durch herunter stürzende Da...
Schufa – Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung Die Schufa ist eine Gemeinschaft von kreditgebenden Vertragspartnern. Es werden Daten über die Kreditwürdigkeit von Verbrauchern gespeichert. Sie verfolgt den Zweck, ihre Vertragsp...
KFZ Schutzbrief Der Kfz-Schutzbrief garantiert über die normalen Versicherungsleistungen (Haftpflicht- und Kaskoversicherung) heraus noch weitergehende Leistungen. Der Schutzbrief greift zum Beispiel dann, wenn Sie mit Ihrem Wagen liegen b...
Begriff der Schweigepflicht Die Schweigepflicht betrifft hauptsächlich praktizierende Anwälte und Ärzte, die dazu verpflichtet sind alles, was ihnen durch den Klienten bzw. Patienten anvertraut wurde, gegenüber Dritten zu verschweigen. Die...
Möglichkeiten zur Versicherung des eigenen Segelboots Es gibt, ähnlich wie beim Auto, folgende Möglichkeiten ein Segelboot zu versichern: 1. Bootskasko Die Kaskoversicherung tritt für Schäden ein, die am eigenen Boot entstehen. Die Schäden...
Geringere Versicherungsbeiträge durch Selbstbehalt Unter Selbstbehalt oder auch Selbstbeteiligung versteht man im Versicherungswesen einen vorab im Versicherungsvertrag festgelegten Betrag, den der Versicherte im Schadenfall selbst trägt u...
Der Begriff Selbstbeteiligung im Allgemeinen Der Begriff Selbstbeteiligung oder auch Zuzahlung wird im Versicherungsbereich verwendet. Er bezeichnet einen Betrag, der bei auftreten eines Versicherungsfalls vom Versicherungsnehmer selbst ge...
Die offene und die verdeckte Selbstfinanzierung Selbstfinanzierung bezeichnet im unternehmerischen Kontext die Finanzierung von Investitionen mit nicht ausgeschütteten Gewinnen. Zwei Formen der Selbstfinanzierung werden unterschieden: die ...
Selbstständige: Begriffsbestimmung Selbstständige sind in Abgrenzung zu abhängig Beschäftigten wirtschaftlich auf sich selbst gestellt und alleinige oder Mit-Eigentümer eines Unternehmens. Vorteile und Risiken der Selbstständigkeit Im Gegen...
Sicherheiten Der Begriff der Sicherheit erscheint vor allem im Zusammenhang mit Kredit- und Darlehensverträgen. Sicherheiten dienen im Rahmen dieser Verträge dazu, dass Gläubiger ihre Forderungen auch in dem Fall zurückgezahlt bekommen, in...
Sicherheitstraining Ein Sicherheitstraining kann jeder Autofahrer absolvieren. Neben diesen speziellen Fahrtrainings für Autofahrer werden auch Fahrsicherheitstrainings für Motorradfahrer, den Fahrern von Nutzfahrzeugen, Wohnmobilen und fü...
Gesundheitswirtschaft – Sonderentgelte früher Krankenhausleistungen wurden bis zur Einführung des Fallpauschalensystems nach der Bundespflegesatzverordnung (BPflV) mit Fallpauschalen oder Sonderentgelten abgegolten. Für die Vergütung von B...
Sonderkündigungsrecht – Beenden des Vertrages aus wichtigem Grund In allen Versicherungsverträgen befindet sich eine Klausel, die sich auf das Sonderkündigungsrecht bezieht. Dieses Recht kann der Verbraucher immer dann in Anspruch nehmen, w...
Sondertilgung – Definition Benötigt man eine Finanzierung, beispielsweise zum Erwerb einer Immobilie, bieten viele Banken die Möglichkeit zu einer Sondertilgung. Das ist eine unregelmäßige Einzahlung in den Kreditvertrag unabhängig von der...
Nicht alles kann versichert werden In der Kfz-Versicherung ist Sonderzubehör teilweise mitversichert. Es wird dabei unterschieden zwischen Zubehörteilen, die ohne Beitragszuschlag mitversichert sind und solchen, die bis zu einem gewissen Ne...
Sozialgericht Das Sozialgericht befasst sich mit allen Streitigkeiten, die mit der Sozialversicherung (gesetzliche Krankenversicherung, Unfallversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Ersatzkasse) zu tun haben. Außerdem be...
Anwendung und Nutzen Der Sparbrief ist ein Produkt von einem Kreditinsitut, welches festverzinslich angelegt wird. Bei einer Laufzeit bis zu 10 Jahren hat der Kunde einen gesamten Überblick über anfallende Zinsen. Grundsätzlich ist ein Spa...
Begriffsklärung Spareinlagen Unter dem Begriff Spareinlagen sind Einlagen zu verstehen, welche bei Kreditinstituten getätigt werden. Spareinlagen verfolgen den Zweck der unbefristeten Geldanlage. Eine Bestimmung für den Zahlungsverkehr lie...
Definition Spätschaden Der Begriff Spätschaden bezeichnet die Anzeige eines Schadens durch den Versicherungsnehmer, bei dem zwischen dem Eintreten des Schadens und dessen Anzeige bereits eine gewisse Zeitspanne verstrichen ist. Je nach Vers...
Unfallversicherung für Sportler Sport ist nicht ganz ungefährlich und somit auch mit Verletzungen verbunden. Theoretisch können alle Sportarten versichert werden. Die gesetzliche Unfallversicherung zahlt allerdings bei Unfällen in der Frei...
Standardtarif: Definition Standardtarif ist ein Begriff aus der Versicherungswirtschaft. Es handelt sich dabei um den Einstiegstarif bei den privaten Krankenversicherungen. Die im Standardtarif angebotenen Leistungen entsprechen im Wesentl...
Was versteht man unter dem Begriff? Unter den Begriff stationärer Leistungen fallen im Allgemeinen alle Behandlungen in einem Krankenhaus. Wenn eine ambulante Behandlung oder eine häusliche Krankenpflege keinen Behandlungserfolg garantieren...
Begriffsklärung Die stationäre Zusatzversicherung ist eine freiwillige, mit Mehrkosten verbundene Aufstockung des Leistungsumfangs für gesetzlich Krankenversicherte. Ein Aufenthalt in einem bestimmten Krankenhaus ist nur im seltensten Fall ...
Sterbegeld Das Sterbegeld ist eine Finanzleistung, welche die Aufwendungen der Bestattung einer verstorbenen Person ersetzen soll. Seit dem Jahr 2004 reduzierten jedoch die gesetzlichen Krankenkassen ihre Gelder extrem und wurden schließli...
Steuer-Rechtsschutz vor Gerichten Beim sogenannten “Steuer-Rechtsschutz vor Gerichten” handelt es sich um einen Versicherungsschutz bei Rechtsstreitigkeiten mit Finanz- und Verwaltungsgerichten. Dabei geht es um die Klärung von Problemen m...
Was ist ein Stichentscheid? Der Stichentscheid ist neben dem Schiedsgutachten die einzige Möglichkeit für den Rechtsschutzversicherer die Kostenübernahme eines Rechtsschutzfalls abzulehnen. Der Versicherer zieht dieses Verfahren in Betrach...
Warum wird ein Versicherungsvertrag still gelegt? Braucht man dringend Geld, ist man arbeitslos oder durch einen besonderen Umstand nicht mehr fähig, die Versicherungsprämie zu zahlen, kann man die Versicherung still legen. Bedingungen für...
Definition Strafkaution Unter dem Begriff Strafkaution wird eine finanzielle Leistung bezeichnet, die im Falle einer Rechtsstreitigkeit mit zwischenzeitlichem Freiheitsentzug die straffällig gewordene Person aus dem Strafvollzug befreien k...
Wo der Strafrechtsschutz greift Der Strafrechtsschutz ist eine Individualversicherung und in der Regel Teil einer freiwilligen Rechtsschutzversicherung. Anwalts- und Verfahrenskosten werden von der Versicherung übernommen, sofern es sich e...
Was versteht man unter dem Streitwert? Der Streitwert spielt eine zentrale Rolle in Gerichtsverfahren und wird vom zuständigen Richter festgesetzt. Er bildet die Grundlage für die entstehenden Gerichtskosten sowie der Gebühren für die Rech...
Streu- und Reinigungspflicht für Eigentümer Um Schaden an auf eisglatten Gehwegen ausrutschenden Passanten abzuwenden, gibt es die Streu- und Reinigungspflicht. Diese obliegt zunächst dem Eigentümer des Hauses, der den Gehweg vor seinem Hau...
Was sind Studenten? Unter dem Begriff Studenten werden in der Versicherungsbranche alle Personen zusammengefasst, die an einer Universität oder Fachhochschule eine weiterführende Ausbildung in Anspruch nehmen. Im Regelfall verfügen sie dab...
Sport Unfallversicherung Surfen gehört mit zu den Extremsportarten und wird daher im Falle eines Unfalls nicht von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt. Hierfür ist eine zusätzliche Unfallversicherung nötig, in der man sich wiederum für e...
Stadtwerke (Abk.: SW, oder auch: „Kommunalbetriebe“, „Gemeindewerke“) sind in der Regel kommunale Unternehmen, welche die örtliche Grundversorgung mit elektrischer Energie, Erdgas und Wasser sicherstellen. Inzwischen sind Stadtwerke zumeist priva...
Bei Stadtgas (auch: Leuchtgas) handelt es sich um den Vorläufer von Erdgas. Im 19. Jahrhundert wurde der Brennstoff bei Kohlevergasung oder Kohleentgasung gewonnen. Aufgrund des Kohlenmonoxid-Anteils ist Stadtgas toxisch und führte mitunter zum Mi...
Sauergas ist eine Verbindung aus Wasserstoff und Schwefel und heißt daher auch Schwefelwasserstoff. Andere Namen dafür sind Dihydrogensulfid, Sulfan, Wasserstoffsulfid. Die chemische Summenformel lautet H2S. Das Sauergas ist stark giftig und erinn...
Als Sekundärenergie bezeichnet man sämtliche Formen von Energie, die man nicht der Primärenergie zuordnen kann und auch solche Energien, die durch eine Umwandlung Primärer Energieträger nutzbar gemacht wurde. Die dazugehörenden Energieträger nennt...
Wenn Primärenergie umgewandelt wird, dann entsteht Sekundärenergie am Ende des Umwandlungsprozesses, allerdings verbunden mit einem Energieverlust. Sekundärenergie existiert entweder als sog. leitungsgebundene Energie (wie bsp. Fernwärme, Stadtgas...
Strom ist elektrische Energie, die aus Primärenergieträgern erzeugt wird. Aus wärmetechnischer Sicht handelt es sich bei Strom um den wohl teuersten Energieträger, weil die Umwandlung von dem Primärenergieträger - wie zum Beispiel Erdgas - in Stro...
Stromanbieter bzw. auch benannt als Stromversorger sind Unternehmen, die Endverbraucher (Kunden) mit Strom beliefern und häufig die regionalen bzw. lokalen Stadtwerke sind. Zusätzlich gibt es heute aber auch zahlreiche - aufgrund der Liberalisieru...
Im heutigen Zeitalter des Internets bezeichnet man mit "Stromvergleich" umgangssprachlich einen Stromtarif-Vergleichsrechner im Internet, mithilfe dessen sich ein Endverbraucher einen Überblick über die Vielzahl von Stromanbietern und Stromtarifen...
Da der Nachtstrom häufig günstiger ist, als der tagsüber genutzte Strom, wandeln elektrische Speicherheizungen diesen günstigen Nachtstrom in Wärme um. Diese Wärme wiederum kann gespeichert und tagsüber zum Heizen genutzt werden. Durch ausgezeichn...
Die Elektrische Energie, die aus der Sonnenenergie gewonnen wird, bezeichnet man häufig als Solarstrom. Solarstrom wird zu den erneuerbaren Energien gezählt, da sie dem Menschen in theoretisch unendlicher Menge zur Verfügung steht (dass auch die S...
Eine Solaranlage hat den Zweck, die Energie der Sonne in nutzbaren Strom umzuwandeln. Die Vorteile der Technologie liegen auf der Hand: die Sonnenenergie ist quasi unendlich verfügbar. Allein die auf die Erdoberfläche treffende Strahlungsenergie ü...
Da die Sonnenstrahlen erwärmende Eigenschaften besitzen, lässt sich bei der Solarthermie eben diese Wärme in direkt nutzbare Wärme umwandeln. Die so erzeugte Wärme wird häufig zur Erwärmung des Brauchwassers sowie der Unterstützung von Heizungssys...
Das Wort "Solar" hat seine Ursprünge im Lateinischen. "Sol" heißt schlicht "Sonne" und so ist die Solartechnik eine Technik, welche die Sonnenenergie nutzbar macht. Die einfallenden Sonnenstrahlen können entweder zur Aufwärmung verwendet werden, o...
Der (umgangssprachliche) Begriff "Strombanking" bedeutet bei einigen Energieversorgern bzw. Stromanbietern, daß die komplette Vertragsabwicklung des Strom-/Energielieferverhältnisses online erfolgt. Der Begriff lehnt sich somit an das mittlerweile...
Stromrechner (bzw. Strom-Rechner, Tarifrechner, Stromvergleich, Tarifvergleich) gewinnen immer mehr an Bedeutung. Seit der Liberalisierung des Strommarktes im Jahr 1999 sind die Verbraucher nämlich nicht mehr an ihren Grundversorger – meist die ko...
Der Strompreis, das ist - einfach formuliert - das, was der Strom kostet. Meistens setzt sich der Strompreis dabei aus zwei Komponenten zusammen: dem so genannten Arbeitspreis und dem Grundpreis. Der Arbeitspreis ist der Preis pro Kilowattstunde. ...
Der Begriff "Tarif" ist ein Lehnwort und kommt aus dem Arabischen, wo er soviel wie Preisliste bedeutet. Dass das Wort Tarif im Deutschen sehr stark gebräuchlich ist, zeigt ein Blick auf die unzähligen Arten von Tarifen, die es gibt: Lohntarife, R...
Stromtarifrechner (oder: Strom-Tarifrechner, Stromrechner, Stromvergleich) sind ein Produkt der Energiemarkt-Liberalisierung Ende der neunziger Jahre. Seitdem können Verbraucher problemlos ihren Stromanbieter wechseln. Der Stromtarifrechner von Ta...
So lange Strom kostenlos nicht alltäglich ist und Stromanbieter den Stromverbrauch in Kilowattstunden (kWh) in Rechnung stellen, ist es im Interesse eines jeden sparsamen Menschen, Geld zu sparen und daher lautet die Devise: Strom sparen. Gewiefte...
Mit Stromverbrauch bezeichnet man den Prozess der Energieumwandlung im Zusammenhang mit Strom. Für den (Standby-)Betrieb eines mit Strom betriebenen Geräts oder einer strombetriebenen Infrastruktur bedarf es einer unterschiedlichen Menge Strom. Du...
Im Zusammenhang mit dem Stromverbrauch oder Strommix in Deutschland ist häufiger die Rede von einem Stromsee oder Stromsee-Modell. Was ist ein Stromsee? Das Stromsee-Modell ist eine Metapher für das Stromnetz in Deutschland. Ähnlich wie das ...
Um den auf die Bedürfnisse von Stromkunden optimal angepassten Stromtarif herausfinden zu können, benötigen die Stromanbieter verschiedene Informationen über den Kunden, seine Gebrauchsgewohnheiten und den Gesamtverbrauch. Besonders bei Verbrauche...
Ähnlich wie bei einer Wertpapierbörse, handelt es sich bei der Strombörse um einen organisierten Markt, nur dass hier nicht mit Aktien, sondern mit Strom gehandelt wird. Bei den Handelsprodukten handelt es sich um zeitlich abgegrenzte Mengen an St...
Ähnlich wie ein Versicherungsmakler agiert auch ein Strommakler. Er ist unabhängig von einzelnen Energieversorgern, hilft seinen Kunden bei der Suche nach dem passenden Stromanbieter und nach einem möglichst günstigen Stromtarif und ist ein entspr...
Zur Messung der elektrischen Stromstärke benötigt man ein Strommessgerät. Umgangssprachlich sind dafür auch die Ausdrücke Strommesser oder Amperemeter gebräuchlich. Der Strom muss zur Messung durch das Gerät fließen. Durch die Messung erfolgt ein ...
Unter Stromsteuer versteht man eine Verbrauchssteuer auf elektrischen Strom, die bundeseinheitlich geregelt ist. Damit erfolgt die Besteuerung von Strom innerhalb des deutschen Steuergebiets. Wie jede Verbrauchssteuer, ist sie – der Name verrät es...
Der Strommarkt ist heute sehr umkämpft. Unzählige Anbieter locken Verbraucher mit oftmals auch nur vermeintlich besonders günstigen Stromtarifen. Wie überall ist es wichtig, die verschiedenen Stromversorger genau zu vergleichen und auch auf Sonder...
Über die Spannungsregelung wird das Verhältnis zwischen Netzspannung und Lastsituation im Netz entsprechend aneinander angepasst. Ein Spannungsregler leitet dabei Informationen und Befehle an einen Transformator weiter. Über einen Stufenschalter a...
In einem Sonnenkraftwerk wird, im Gegensatz zu Solarzellen, die Wärmeenergie der Sonne genutzt. Die Sonnenstrahlen werden durch Spiegel, lange spiegelnde Rillen oder Parabol-Schüsseln eingefangen und gebündelt an einen Empfänger weitergeleitet, de...
Das Saldierungsverbot besagt, dass man keine Aktivposten mit Passivposten verrechnen darf. Dies ist deshalb so, damit die Transparenz erhalten bleibt. Wie in allen Dingen bestätigen auch hier Ausnahmen die Regel. In der Gewinn- und Verlustrechnun...
Der Schlusskurs, im Englischen „closing range“, wird am Ende einer Börsensitzung festgelegt. Jeder Börsentag kennt einen Schlusskurs. Er wird nach Ende des sogenannten Präsenzhandels ermittelt. In der Regel ist es üblich, dass die Börsen einen of...
Als Schuldurkunde wird im Bereich des Finanz- und Kreditwesens jedes Dokument bezeichnet, welches der Geldaufnahme dient und das diese Geldaufnahme dokumentiert. Das kann ein Wechsel (gleichzeitig Kredit- und Sicherungsmittel) sein, Anleihen (fes...
Ein Sperrkonto ist ein spezielles Konto, das in der Regel für einen bestimmten Zweck genutzt wird. Es handelt sich dabei nicht um ein Girokonto, von dem Überweisungen getätigt werden können, sondern eher um eine Form eines gebundenen Sparbuches. ...
Festverzinsliche Wertpapiere, im Allgemeinen auch als Rentenpapiere oder Anleihen bezeichnet, werden von verschiedenen Emittenten ausgegeben. In der Regel handelt es sich dabei um Unternehmen aus der Wirtschaft, um Banken, um Kommunen oder um Sta...
Ein Saisonkredit ist ein zeitlich terminierter Blankokredit oder Betriebsmittelkredit, den Wirtschaftsunternehmen zur kurzfristigen Überbrückung von Liquiditäts-Engpässen und Verstärkung hauptsächlich ihrer Betriebsmittel heranziehen können. Der ...
In manchen Situationen erhält man anstelle von Bargeld einen Scheck. Es gibt ihn in verschiedenen Formen, die wiederum nach Arten unterschieden werden. Die Scheckverfügungssperre kann von einer Bank bei fast jeder Form eingesetzt werden. Sie dien...
Ein Schuldtitel ist ein Anspruch, den ein Gläubiger an einen Schuldner hält. Somit bezeichnet ein Schuldtitel eine Forderung. Häufig werden Schuldverschreibungen im Sinne des Paragrafen 371 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) als Schuldtitel beze...
Die meisten Banken als Kreditgeber bewerten die Bonität ihrer Kunden, um dadurch herauszufinden, wie groß das Ausfallrisiko eines Darlehens ist. Insbesondere die Direktbanken, aber seit einigen Jahren vermehrt auch die Filialbanken, verwenden hie...
Bei der Wahl einer Geldanlage lohnt sich in der Regel auch der Blick in die jeweiligen Geschäftsbedingungen der Banken. Der Verlust der Geldanlage durch Bankrott oder Pleite des Anbieters kann nie ausgeschlossen werden. Solange ein jeweiliger Sch...
Mit dem Begriff Sparvertrag werden verschiedene Formen des Ansparens bezeichnet. Unter Sparen versteht sich das Zurücklegen von Geldern, die zurzeit nicht benötigt werden. In den meisten Fällen werden regelmäßige Spareinlagen gemacht, zum Beispie...
Eine Steuer ist eine Abgabe, die jeder Staatsbürger zur Finanzierung allgemeiner öffentlicher Aufgaben dem Staat zur Verfügung stellt. Ziele der Steuererhebung sind die Lenkung, die Umverteilung, aber auch die Erzeugung von Einnahmen. Grundsätzl...
SWK Bank Swk Die SWK Bank ist eine Direktbank, die sich auf die schnelle und direkte Vergabe von Krediten an private Kunden spezialisiert hat. Sie betreut ihre Kunden fast ausschließlich über das...
Santander Bank Santander Die Santander Consumer Bank AG ist eine herstellerunabhängige Fahrzeugfinanzierungsbank in Deutschland mit Sitz in Mönchengladbach und eine Tochtergesellschaft der spanis...