Kostenlose Hotline
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen
kWh/Jahr
  • 50 m²
  • 100 m²
  • 150 m²
  • 280 m²
kWh/Jahr

Stromanbieter vergleichen – Strompreise vergleichen


So funktioniert der Strompreisvergleich auf Tarifo.de

Eine der am häufigsten gehörten Begründungen ist, Strompreise vergleichen sei zu kompliziert. Ironischerweise hört man sie immer von den Leuten, die noch nie einen Stromvergleich probiert haben. Zu allererst gilt hier: Komfortzone verlassen und Neues wagen. Das ist die oberste Devise für alle, die Stromanbieter vergleichen und dadurch viel Geld sparen wollen. Der erste Schritt ist immer am schwierigsten, doch sobald man ihn getätigt hat, merkt man, dass die Aufregung im Vorfeld völlig unnötig war. Auf den Stromvergleich trifft das besonders zu, bedenkt man, wie einfach und unkompliziert die Prozedur eigentlich ist:

1. Strom Vergleich aufrufen
2. Daten eingeben
3. Favoriten suchen
4. Wechsel beantragen, wenn gewünscht

Um alles Weitere kümmern wir uns, bzw. der neue Anbieter, Sie brauchen NICHT zu kündigen, es gibt KEINE Unterbrechung in der Stromversorgung. Geht es noch einfacher?

Welche Frage haben Sie jetzt? Was bringt mir das? Wie viel Aufwand ist es? Lohnt es sich?

Antwort: Es dauert 10 Minuten und bringt Ihnen eine jährliche Ersparnis die zum Teil weit über 500 Euro liegen kann. Ist das ein Argument?

Warum der Stromanbieter Wechsel wichtig sein kann

Wir haben einen hohen Lebensstandard, der durch verschiedene Aspekte gesichert wird. Einer davon ist Strom. So ist eine Wohnung ohne Strom unvorstellbar, da sich ohne ihn nicht mal Kühlschrank und Backofen bedienen ließen. Und wie soll man sich als Fast Food liebender und hart arbeitender Mensch, der gerne sein Feierabendbier genießt, eine Tiefkühlpizza aufwärmen? Undenkbar. Aber Strom erfüllt noch viele weitere Aufgaben. Zu Feierabendbier und Pizza schaltet man den Fernseher an. In den Werbepausen chattet man auf WhatsApp oder kommentiert lustige Bilder auf Facebook. Wer noch weiß, was das ist, liest sogar Bücher, was natürlich nicht im Dunkeln geht.

Für diese Dinge brauchen wir Strom. Weil Strom aber, so wie alles andere um uns herum, immer teurer wird, finden wir uns regelmäßig in unangenehmen Situationen wieder. Denn wenn die Stromrechnung zu hoch ist, muss irgendwo gespart werden. Leider entscheiden sich immer noch zu viele Menschen dafür, ihre Gewohnheiten zu ändern, anstatt den einfachen Weg zu gehen: Stromanbieter vergleichen und wechseln.

Das Eingeben der Daten dauert Sekunden. Zwar geraten einige beim jährlichen Verbrauch ins Stocken, weil sie die letzte Stromrechnung nicht parat haben. Doch im Grunde genommen handelt es sich um leicht zu merkende Zahlen. Je nachdem, wie viele Personen im Haushalt leben, ergeben sich folgende Überschlagswerte: 1.600 kWh für eine Person, 2.400 kWh für zwei Personen, 3.200 kWh für drei Personen (zwei Erwachsene und ein Kind) und 4.000 kWh für vier Personen (zwei Erwachsene und zwei Kinder). Für einen ersten Strompreisvergleich reichen die Überschlagswerte vollkommen aus. Wer es dennoch genau nimmt, hat natürlich die Möglichkeit, die genauen Zahlen der letzten Stromrechnung zu entnehmen.

Im Anschluss beginnt das Strompreise Vergleichen. Basierend auf den eingegebenen Daten bekommt man alle relevanten Angebote und kann sie sich im Detail ansehen. Wer Stromanbieter effektiv vergleichen will, sollte natürlich verschiedene Kriterien beachten. So reicht es oft nicht aus, die Wahl nur anhand des Endpreises zu treffen. Oftmals entscheiden die Details darüber, wie günstig ein Versorger wirklich ist. Strompreise vergleichen ist also nicht das Einzige, womit man sich auseinandersetzt. Es sind die vollständigen Verträge mit allen Vor- und Nachteilen, die man aufmerksam gegenüberstellen sollte.

Die Vor- und Nachteile eines neuen Anbieters

Die gute Nachricht zuerst: Es gibt keine Nachteile. Darüber hinaus erwarten einen viele Vorteile, allerdings unter der Voraussetzung, dass man beim Stromanbieter Vergleichen sorgsam vorgeht. Ein fairer Vertrag wird stets die bestmöglichen Konditionen für den Kunden bieten. Um diesen zu finden, kann man Strompreise vergleichen, was einen automatisch zum persönlichen Favoriten führt.

Wird man beispielsweise vom städtischen Grundversorger mit Strom versorgt, so ist mit einem riesigen Einsparpotenzial zu rechnen. Bis zu 600 Euro können es im ersten Jahr werden. Seit der Öffnung der Märkte lohnt sich Strompreise vergleichen umso mehr, da die Preise stark variieren. Zudem hat man die Wahl, in Bezug auf welche Kriterien man die Stromanbieter vergleichen will: Umweltschutz, faire Verträge, günstigster Preis. Angst, dass es zu Engpässen kommen könnte, braucht man dabei nicht zu haben. Denn der lokale Stromversorger ist gesetzlich verpflichtet, für fließenden Strom zu sorgen.

Der größte Vorteil ist, dass man beim Stromanbieter Vergleichen und Wechseln nichts falsch machen kann, weil Strom keinen Qualitätsunterschied bietet. Er ist überall derselbe. Egal, ob günstig oder teuer, Öko oder nicht Öko, was sich bei all diesen Bezeichnungen ändert, ist nicht der Strom, sondern dessen Produktion. Letztlich sichern sich die Anbieter auch nur die Nutzungsrechte im örtlichen Stromnetz, sodass die Verbraucher bequem Strompreise vergleichen und wechseln können.

Favoriten gefunden – und was dann?

Als Verbraucher nutzt man beispielsweise den Stromrechner, damit man Stromanbieter vergleichen und seinen Favoriten finden kann. Anhand zahlreicher Kriterien sollte es jedem möglich sein, diesen Schritt zu gehen. Doch sobald der Favorit gefunden ist, sehen sich viele vor eine Hürde, vor einer bürokratischen Hürde. Ohne überhaupt zu wissen, was einen erwartet, geben viele auf und bleiben im Endeffekt beim alten Anbieter. Doch Strompreise vergleichen wäre nicht so beliebt geworden, wenn es solche bürokratischen Schwierigkeiten bieten würde. Tatsächlich wurde die Prozedur auf ein paar wenige Schritte reduziert, wobei die meiste Arbeit sogar vom neuen Stromanbieter erledigt wird.

Besonders wichtig beim Stromanbieter vergleichen ist das Beachten der Kündigungsfristen. Generell unterscheidet man hier zwischen drei Varianten: Erstwechsler, einem bestehenden Laufzeitvertrag und dem Sonderkündigungsrecht. Wer sich beispielsweise noch beim Grundversorger befindet und Strompreise vergleichen will, kann im Hinterkopf behalten, dass die Kündigungsfrist bei lokalen Stromanbietern auf zwei Wochen reduziert wurde. Das ist nicht nur beim Umzug ein Vorteil. Durch die kurze Kündigungsfrist kann man Stromanbieter vergleichen und unmittelbar danach zum neuen Versorger wechseln. Empfohlen wird, sechs Wochen vor Ablauf der Frist bereits den Wechsel einzuleiten.

Im zweiten Fall, dem bestehenden Laufzeitvertrag, kommt es auf das Timing an. Stromanbieter vergleichen kann man immer, wechseln allerdings nicht. Die meisten Verträge gelten für 12 Monate. Verpasst man die Kündigungsfrist, verlängern sie sich automatisch. Am besten ist, man markiert sich den richtigen Zeitpunkt im Kalender und stimmt das Strompreise Vergleichen und den Wechsel aufeinander ab. Zuletzt existiert die Möglichkeit zur Sonderkündigung. Diese greift beispielsweise, wenn der aktuelle Versorger Vertragsdetails nicht einhält. Umso achtsamer sollte man beim Stromanbieter Vergleichen vorgehen und sich alle Konditionen gut einprägen.

Neben der Kündigungsfrist zählt beim Strompreise Vergleichen noch ein weiterer Aspekt: die Preisgarantie. Gerade bei günstigen Tarifen zählt sie zu den essenziellen Merkmalen. Sollte ein Stromanbieter keinen bestimmten Preis über die Vertragslaufzeit garantieren, besteht die Gefahr, dass sich die Kosten erhöhen, wodurch sich der einstmals günstige Tarif schnell in ein Verlustgeschäft verwandeln könnte. Es kann am Ende also sinnvoller sein, sich beim Stromanbieter Vergleichen nicht für den günstigsten Preis zu entscheiden, dafür aber für die Preisgarantie. Im besten Fall bekommt man beides. Sollte dieser nicht eintreten, ist die Preisgarantie zu bevorzugen.

Dauerhaft auf dem Laufenden bleiben und Strompreise vergleichen

Die jeweiligen Kündigungskonditionen wurden bereits erläutert. Doch das Strompreise Vergleichen als solches hängt nicht direkt mit ihnen zusammen. Es gibt keine Regel, die besagt, man müsse erst dann Stromanbieter vergleichen, wenn der aktuelle Vertrag ausläuft. Tatsächlich empfiehlt es sich, dauerhaft auf dem Laufenden zu bleiben. Je besser man den Markt im Blick hat, umso eher kann man reagieren und sich auf einen möglichen Wechsel einstellen. Andererseits hat es wenig Mehrwert, den Vergleich wöchentlich durchzuführen, da man in dem kurzen Zeitraum nicht allzu viele Änderungen mitbekommen wird. Wer sich beim Stromanbieter vergleichen an die goldene Mitte hält, macht im Grunde genommen nichts verkehrt.

Sobald der alte Vertrag gekündigt und der neue bearbeitet ist, beginnt die eigentliche Wartezeit. Wirklich kümmern muss man sich als Verbraucher um nichts weiter, bloß das Strompreise Vergleichen bleibt an einem haften. Ist der neue Vertrag eingereicht und der Wechsel somit verbindlich, beginnt die Arbeit für den neuen Versorger. Dieser muss den alten Versorger nämlich über den Wechsel informieren und alles Weitere abwickeln. Ab diesem Zeitpunkt können etwa 4 bis 6 Wochen vergehen.

Mit welchen Risiken zu rechnen ist

Stromanbieter vergleichen ist tatsächlich mit keinen Risiken verbunden. Das mag unglaublich wirken, was das Meiste heutzutage, vor allem, wenn es sich im Internet abspielt, irgendwelche Gefahren birgt. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel, so auch das Strompreise Vergleichen. Beachten sollte man allerdings, wo man den Strompreisvergleich durchführt. Je nach Stromrechner kann es natürlich passieren, dass auch weniger seriöse Anbieter in die Rangliste aufgenommen werden.

Weil jedes Vergleichsportal bemüht ist, den Nutzern den besten Vergleich zu bieten, tauchen unseriöse Marktteilnehmer nur äußerst selten auf. Es gibt nämlich handfeste Kriterien, anhand welcher sie erkannt und aussortiert werden können. Hier besteht die Möglichkeit für Kunden, sich beim Stromanbieter Vergleichen selbstständig abzusichern. Indem man die Qualitätskriterien kennenlernt, reduziert man die Wahrscheinlichkeit, unseriösen Anbietern zu begegnen, auf ein Minimum.

Interessant in diesem Kontext ist die Frage, wie transparent ein Unternehmen ist. Zwar geht es beim Strompreise Vergleichen vorrangig um die Kosten. Vergessen sollte man die restlichen Konditionen trotzdem nicht. Weist ein Anbieter beispielsweise ein Übermaß an negativen Kundenrezensionen auf, wird er an der einen oder anderen Stelle klare Defizite haben. Ebenso sieht es mit der Transparenz seiner Eigentümerstrukturen aus. Auch die Nachvollziehbarkeit der Tarife ist etwas, mit dem man sich beim Strompreise Vergleichen beschäftigen kann, um die Qualität des jeweiligen Tarifs zu prüfen.

Konflikte und sonstige Zwischenfälle

Stromanbieter vergleichen verläuft in den meisten Fällen ohne großartige Probleme. Dennoch treten ab und zu Konflikte mit dem alten Versorger auf, die vor dem Wechsel natürlich zu lösen sind. Hierzu sollte man den Kontakt suchen und möglichst konstruktiv vorgehen. Eine wirkliche Gefahr entsteht durch das Strompreise Vergleichen aber nicht, da der Energieversorger auf Basis des Energiewirtschaftsgesetzes verpflichtet ist, binnen von vier Wochen zu antworten. Falls er trotzdem eine Antwort schuldig bleibt, so kann man auf örtliche Schlichtungsstellen zurückgreifen. Das daraus resultierende Schlichtungsverfahren ist kostenlos.

Die Insolvenz des Stromanbieters ist etwas, wovor sich viele Kunden fürchten. Doch sie sollte einen nicht vom Strompreise Vergleichen abhalten. Ganz im Gegenteil. Allerdings gilt es bei der Auswahl des künftigen Anbieters auf bestimmte Qualitätskriterien und vor allem auf die Zahlungsbedingungen zu achten. Insbesondere wenn der neue Anbieter eher unbekannt ist, oder Zweifel an der Liquidität bestehen, sollte man sich auf keinen Fall auf irgendeine Art von Vorkasse einlassen.

Ansonsten besteht kein Anlass zur Sorge, denn auch für solche Fälle hat der Gesetzgeber vorgesorgt, hier greift das Energiewirtschaftsgesetz, welches allen Bürgern eine stetige Stromversorgung garantiert. Es spielt demnach keine Rolle, ob ein Anbieter pleite geht, da man im Ernstfall an den lokalen Strom-Grundversorger angeschlossen wird. Ebenso besteht die Möglichkeit, sich selbstständig umzumelden und einen alternativen Energieversorger zu wählen, wobei einem Strompreise vergleichen behilflich sein kann. Fest steht also, dass die durchgehende Stromversorgung in jedem Fall gesichert ist.

Konkurrierende Vergleichsportale

Zwar ist Strompreise vergleichen im Grunde genommen sehr einfach. Ein wenig kompliziert kann es dennoch werden, betrachtet man die Vielzahl der Vergleichsportale. Jedes davon behauptet, dort könne man am besten Stromanbieter vergleichen und die günstigsten Preise finden. Doch nicht alle halten dieses Versprechen. Dabei sind Bekanntheit und große TV- Kampagnen nicht automatisch ein guter Maßstab.

Worauf man als Nutzer achten kann, um sich der Qualität des Vergleichsportals gewiss zu sein, sind diverse Gütesiegel, beispielsweise Trusted Shops. Dieses belegt nicht nur, dass dem Portal zum Stromanbieter Vergleichen grundsätzlich vertraut werden kann. Darüber hinaus gibt es eine Bewertung ab, die anzeigt, in welchem Maße sich das Portal bewährt. Anhand der Wertung lässt sich eine Rangliste erstellen, mit deren Hilfe erst recht ersichtlich wird, wo das Strompreise Vergleichen am besten ist. Mit 4.78 von 5 Punkten und einer insgesamt sehr guten Wertung ist Tarifo.de ganz vorne mit dabei.

Anhand solcher Gütesiegel erübrigt sich auch der Zweifel, der beim Stromanbieter Vergleichen aufkommen könnte. So fragen sich manche Nutzer, ob nicht die Angebote anderer Portale besser sein könnten und ob sich nicht wenigstens ein Blick auf deren Vergleich lohnen würde. Doch das Gütesiegel belegt die Qualität der Angebote von Tarifo.de, sodass man fest davon ausgehen kann, beim Strompreise Vergleichen auf die günstigsten und besten Anbieter zu stoßen.

Aktuelles aus der Redaktion

Bis zum Jahr 2022 will Deutschland die letzten Atomkraftwerke vom Netz nehmen und endgültig aus der Kernkraft aussteigen. Die Finanzierung des beschleunigten Atomausstieges ist bislang aber alles andere als gesichert: Angesichts der teils starken ... weiterlesen
Stromverbraucher in Berlin und Hamburg müssen ab April 2016 tiefer in die Tasche greifen, um ihre Stromrechnungen zu begleichen. Wie der für die beiden Städte zuständige Grundversorger Vattenfall am Donnerstag bekannt gab, werden die Strompreise f... weiterlesen
Die Einkaufspreise für Gas sind in den vergangenen Jahren stark gefallen. Auf den Gasrechnungen von Verbrauchern machen sich die geringeren Beschaffungskosten bislang aber kaum bemerkbar. Verbraucherschützer kritisieren, dass Gasanbieter vielfach ... weiterlesen
Der schwedische Stromversorger Vattenfall hat mehr denn je mit der Energiewende zu kämpfen. Am Mittwoch gab der Energiekonzern für 2015 einen Verlust von über zwei Milliarden Euro bekannt – doppelt so viel, wie im Vorjahr. Insbesondere der Werteve... weiterlesen
Die EEG-Umlage hat in den vergangenen Jahren erheblich zu einem Anwachsen der Strompreise beigetragen, weshalb ihr Einsatz zunehmend kritisch betrachtet wird. Weit mehr, als für die umstrittene Ökostrom-Umlage, zahlen Verbraucher aber jährlich für... weiterlesen
Immer mehr Stromanbieter kommen dem wachsenden Wunsch vieler Stromverbraucher entgegen und bieten regenerativ erzeugten Strom aus erneuerbaren Energien an. Die Auswahl an verfügbaren Ökostrom-Angeboten zu durchschauen ist für umweltbewusste Stromk... weiterlesen
Die umstrittene Schiefergas- und Ölförderung durch Fracking hat den USA zu neuer Größe verholfen. Mehr als drei Milliarden Barrel Öl fördern die Vereinigten Staaten mittlerweile pro Jahr – doppelt so viel wie im Jahr 2008 und mehr, als die anderen... weiterlesen
Zum Jahreswechsel 2016 haben viele Stromanbieter die Strompreise für ihre Kunden erhöht. Insbesondere die erneut angestiegene EEG-Umlage zur Finanzierung des Ökostrom-Ausbaus belastet die Haushaltskasse vieler Stromverbraucher in Deutschland. Imme... weiterlesen
Nicht nur die Ostküste der USA wurde an diesem Wochenende von einem heftigen Wintereinbruch heimgesucht. Auch in Deutschland bibberten die Menschen bis vor Kurzem vielerorts bei zweistelligen Minusgraden. Die Heizung läuft auf Hochtouren – offenba... weiterlesen
Die Einkaufspreise für Strom an der Börse sind in den vergangenen Jahren stark gefallen. Verbraucher spüren davon aber kaum etwas – im Gegenteil: Seit dem Jahr 1998 sind die Strompreise für Verbraucher um 68 Prozent angestiegen. Grund hierfür sind... weiterlesen
Die unkonventionelle Gasfördermethode Fracking ist in Deutschland höchst umstritten. Eine aktuelle Studie der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) legt nun nahe, dass eine Gasförderung durch Fracking aber weit weniger gefährlich... weiterlesen
Bundeswirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel (SPD) betonte auf der vom Handelsblatt organisierten Jahrestagung der Energiewirtschaft am Dienstag in Berlin, dass er einen Ausstieg aus der Kohleverstromung noch vor 2050 nicht für ausgeschlo... weiterlesen

Kfz Versicherung

Zu Recht beginnt jedes Jahr im Herbst eine große Wechsel-Welle. Durch einen Wechsel der Kfz Versicherung können pro Fahrzeug mehrere hundert Euro im Jahr gespart werden. Einen kostenlosen Überblick bietet der Kfz Versicherungsvergleich von Tarifo.de. Hier können Sie schnell und effizient Kfz Versicherung vergleichen. In nur wenigen Schritten bietet der Vergleich der Kfz Versicherung eine Übersicht günstiger Kfz Versicherungen für Ihr Fahrzeug, so dass Sie für sich und Ihr Auto den optimalen Versicherungsschutz finden können. Jetzt vergleichen.

Krankenversicherung

Eine private Krankenversicherung ist stets eine gute Wahl, wenn es dem Verbraucher darum geht eine möglichst hohe Flexibilität bei den Beiträgen zu erlangen. Sind die Beiträge bei den gesetzlichen Krankenkassen mittlerweile auf ein einheitliches Niveau gedeckelt, so kann der Versicherte durch den Wechsel in eine private Krankenversicherung mehr Einfluss nehmen. Anpassbar ist zum Beispiel eine etwaige Selbstbeteiligung und andere Erweiterungen und Zusatzleistungen der Krankenversicherung. Der Verbraucher hat die Möglichkeit aus vielen am Markt befindlichen Wettbewerbern eine private Krankenversicherung nach seinen eigenen Kriterien auszuwählen. Die Option auch bei einer gesetzlichen Krankenkasse z.B. eine Zahnzusatzversicherung oder eine private Krankenzusatzversicherung abzuschließen bleibt natürlich jedem unbenommen. Jetzt vergleichen.

Privathaftpflicht

Die Privathaftpflichtversicherung gehört zweifelsohne zu den wichtigen und effizienten Versicherungen für Privatpersonen. Kurzum: Jeder sollte eine haben. Die Privathaftpflicht schützt den Versicherungsnehmer in nahezu allen Lebenslagen vor Schäden. Sein es Banalitäten, wie die Blumenvase des Nachbarn, die versehentlich zerstört wurde oder aber teure Gegenstände, wie Computer oder Handys, die Privathaftpflicht Versicherung dient als helfender Rettungsanker in Belangen in denen der Versicherungsnehmer Gegenstände Dritter beschädigt. Der Privathaftpflichtversicherung Vergleich auf Tarifo.de findet günstige Tarife und schont im Fall einer Beschädigung fremden Eigentums den Geldbeutel. Jetzt vergleichen.

Rechtsschutz

Zur Absicherung Ihrer anwaltlichen Vertretung in sämtlichen Rechtsstreitigkeiten bietet sich eine Rechtsschutzversicherung, wie sie viele Versicherer heute im Portfolio haben, gerade zu an. Durch Rechtsschutzversicherungen, werden Anwaltskosten und Gerichtskosten – vorherige Deckungszusage vorausgesetzt – bei Rechtsstreitigkeiten übernommen, so dass sie sich über diese Kosten keine Sorgen mehr machen müssen. Dies ist schon in so einfachen Fällen, wie einem Verkehrsunfall hilfreich, da so auch bei nur teilweisem Obsiegen keine Kosten für den Versicherten anfallen. Im Rechtsschutzversicherung Vergleich, finden Sie Informationen über Leistungen und Tarife und können sich dann auch Rechtsschutz versichern. Jetzt vergleichen.

Tagesgeld

Ein Tagesgeldkonto eignet sich besonders zur Anlage von kleinen bis mittelgroßen Beträgen. Es zeichnet sich durch ständige Verfügbarkeit des Anlagebetrags aus und gibt dem Anleger somit eine hohe Flexibilität. Durch die Vielzahl der Banken, die Tagesgeldkonten anbieten, ist es jedoch nicht einfach das richtige Konto für Tagesgeld zu finden. Ein Tagesgeld Vergleich bringt hier die nötige Übersicht, um so die geeignete Rendite zu finden. Durch den Tagesgeldkonto Vergleich werden die verschiedenen Anbieter, die Zinssätze und die Art der Verrechnung gegenübergestellt und Ihnen so die Entscheidung erleichtert, wie sie sinnvoll mehr aus Ihrem Geld machen können. Jetzt vergleichen.