Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen
kWh/Jahr
  • 50 m²
  • 100 m²
  • 150 m²
  • 280 m²
kWh/Jahr

Gasanbieter Übersicht

Samtgemeindewerke Nienstädt

Bahnhofstraße 7, 31691 Helpsen, GW Nienstädt

Stadtwerke Uetersen

Am Markt 15 - 21, 25436 Uetersen, SW Uetersen

MaxEnergy GmbH

August-Wessels-Str. 27, 86156 Augsburg, MaxEnergy

Vattenfall Europe Sales GmbH

Überseering 12, 22297 Hamburg, Vattenfall Europe

Stadtwerke Springe GmbH

Zum Oberntor 19, 31832 Springe, SW Springe

Pfalzwerke AG

Kurfürstenstraße 29, 67061 Ludwigshafen a. Rhein, Pfalzwerke

Regionalwerk Bodensee GmbH & Co. KG

Waldesch 29, 88069 Tettnang, RW Bodensee

Stadtwerke Schorndorf

Augustenstraße 7, 73614 Schorndorf, SW Schorndorf

Stadtwerke Plön Versorgungs GmbH

Lübecker Straße 20, 24306 Plön, SW Plön

Nordland Energie GmbH

Knooper Weg 75, 24116 Kiel, Nordland Energie

Nord Stadtwerke GmbH

Am Eiland 14, 24768 Rendsburg, Nord SW

EnerGen Süd eG

Graf-Arcor-Str. 18, 89079 Ulm, EnerGen Süd

Günstige Gasanbieter im Vergleich

Gasanbieter auch Gasversorger genannt sind Unternehmen, deren Hauptgeschäftsfeld das Transportieren, Handeln und Vertreiben von Gas-Produkten ist. Die Gasanbieter haben an der hiesigen Energieversorgung einen wichtigen Anteil. Fast die Hälfte aller Wohnungen wird mit Gas beheizt. Anders ausgedrückt: Wenn die Gaspreise steigen müssen rund 20 Millionen Haushalte mehr für ihr Erdgas zahlen.

Geschichte der Gasanbieter

Wie auch der Strommarkt wurde, der für Gas im Jahr 1998 liberalisiert. Neue Gasanbieter sollten in den Markt eintreten und die Verbraucher ihren Versorger wechseln können. Im Gegensatz zum Strommarkt dauerte es jedoch wesentlich länger, bis neue Gasanbieter zur Verfügung standen. Viele Gasanbieter nahmen im Rahmen der Liberalisierung der Energiemärkte eine blockierende Haltung ein - schließlich garantierten ihnen abgeschottete Marktgebiete und langfristige Lieferverträge über Jahre hinweg satte Gewinne. Auch die zahlreichen unternehmensinternen Quersubventionen erschwerten die Entstehung eines freien Wettbewerbs erheblich. Die Situation verbesserte sich erst, als die Bundesnetzagentur im Jahr 2005 die Aufsicht über die Gasnetze übernahm.

Es sollte ein weiteres Jahr vergehen, bis die Gasanbieter neuen Konkurrenten Platz machten. Das Bundeskartellamt stellte 2006 mehrere Missbrauchsverfahren gegen einige große Gasanbieter unter der Bedingung ein, dass diese ihren Privatkunden einen Gasanbieterwechsel zum 1. April ermöglichen. Diesen Vorgang kritisierten Beobachter nicht zu Unrecht als "Aprilscherz", da zu diesem Zeitpunkt noch gar keine alternativen Gasanbieter am Markt waren.

Gasversorgung in der heutigen Zeit

Inzwischen können fast überall in Deutschland die Verbraucher ihren Gasversorger wechseln. Der zunehmende Wettbewerb hat bislang jedoch nicht dazu geführt, dass die Gaspreise sinken. Als Gründe hierfür werden in der Regel die Ölpreisbindung oder steigende Beschaffungskosten genannt. Tatsächlich aber ist die Koppelung an den Ölpreis rechtlich nicht bindend und ökonomisch schon lange nicht mehr zeitgemäß. Ein weiterer Kostenfaktor beim Gaspreis ist die von der Tarifpolitik der Gasanbieter unabhängige Steuer- und Abgabenbelastung bei Erdgas. Diese lag dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zufolge im Jahr 2008 bei rund 29 Prozent.

Von einem Gasanbieter-Wechsel können Verbraucher dennoch profitieren. In Deutschland gibt es inzwischen über 760 Gasversorger, von denen einige bundesweit einheitliche Gastarife anbieten. Regionale Gasanbieter sind meist die kommunalen Stadtwerke. Weil einige Städte ihre Stadtwerke privatisiert haben, können aber auch private Gasanbieter Grundversorger sein. Wer Ihr günstigster Grundversorger ist erfahren Sie, indem Sie einen Gasvergleich mit dem Gasrechner von Tarifo.de machen. Nach Eingabe der Postleitzahl und dem jährlichen Gasverbrauch wird oberhalb der Ergebnisliste der aktuelle Grundversorger an Ihrem Wohnort angezeigt.

Gas ist nicht gleich Gas

Seit der Einführung von Gas in unsere Haushalte hat sich viel verändert. Neben dem konventionellen Erdgas bieten Gasanbieter auch Ökogas, Klimagas und auch Biogas an. Hierbei sollte man sich allerdings nicht von den Namen blenden lassen. Ökogas und Klimagas sind im Endeffekt das gleiche und sind keine besondere Form von Gas. Was man bei diesen Angeboten bestellt ist herkömmliches Erdgas und ein Versprechen des Herstellers, dass dieser die CO2-Emissionen aus der Verbrennung mit Klimaschutzprojekten zu 100 % neutralisiert. Im Endeffekt bleibt man mit diesen Angeboten, also klimaneutral. Das Gas hat mit dieser Klimaneutralität allerdings nichts zu tun.

Anders ist das bei Biogas. Dieses entsteht bei der Gärung von organischen Stoffen und kann, dank des Methans, selbst für Energie sorgen. In der Regel wird dieses aber dem Erdgas beigemischt, weil pures Biogas zu teuer für eine allgemeine Energieversorgung ist. Beimischquoten unterscheiden sich je nach Anbieter und liegen üblicherweise bei 5, 10 oder 30 Prozent.

Wenn Ihnen eine umweltfreundliche Versorgung wichtig ist, erhalten sie in unserem Tarifrechner unter „Nur Ökotarife“ die besten, für sie passenden, Ökotarife auf einem Blick.