Kostenlose Hotline
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Gaspreis-Senkungen in 2016: Experten empfehlen Gaspreis-Vergleich

Kategorie: Gas

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Gaspreise im Großhandel in diesem Jahr um 17 Prozent zurückgegangen. Verbraucher haben von diesen Gaspreis-Senkungen aber bisher kaum etwas gespürt. Einige Gasversorger wollen zum Jahreswechsel nun die Preise reduzieren – allerdings nur um durchschnittlich 4,6 Prozent. Verbraucherschützer raten Kunden, einen Gaspreis-Vergleich und anschließenden Wechsel durchzuführen, um Gaskosten zu reduzieren. Je nach Verbrauch und Wohnort birgt der Wechsel aus der Grundversorgung zu einem alternativen Gasversorger ein Einspar-Potential von über 700 Euro im Jahr. Gaspreis-Senkungen in 2016: Experten empfehlen Gaspreis-Vergleich DSC04042

Gaspreis-Senkungen wirken sich nicht direkt auf Verbraucher-Preise aus

Gut 170 Gasanbieter haben laut aktuellen Angaben von Verbraucherportalen, die der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) vorliegen, angekündigt, die Gaspreise zum ersten Januar 2016 zu senken. Im Schnitt sollen die Preise um 4,6 Prozent reduziert werden, maximal sind 15 Prozent möglich. Allerdings sind die Großhandelspreise für Gas innerhalb des letzten Jahres um 17 Prozent gesunken – laut FAZ ist der Spotmarktpreis sogar um 24 Prozent zurück gegangen. Die angekündigten Gaspreis-Senkungen der Gasanbieter wirken angesichts dessen für viele Gasverbraucher wie ein Tropfen auf den heißen Stein. Experten betonen jedoch, dass Beschaffung, Marge und Vertrieb nur etwa die Hälfte des Gaspreises für Verbraucher ausmachen. Ein Großteil der Gaskosten werde durch Netzentgelte, Steuern und Abgaben bestimmt. Darüber hinaus hätten viele Gasanbieter langfristige Verträge mit Lieferanten geschlossen, weshalb sich kurzfristige Änderungen des Gaspreises nicht sofort bemerkbar machen. Nichtsdestotrotz gehen Verbraucherschützer davon aus, dass der im letzten Jahr stark gefallene Großhandelspreis für Gas entweder direkt bei den Großhändlern oder bei den Gasanbietern hängen geblieben sei, wie die FAZ berichtet. Die Gaspreis-Senkungen würden so nicht umfänglich an die Endkunden weitergegeben.

Gasanbieter-Wechsel birgt Einspar-Potential von über 700 Euro

Verbraucherschützer raten Gaskunden daher, einen Gaspreis-Vergleich durchzuführen und zu einem günstigeren Gasversorger zu wechseln. Insbesondere Kunden in der Grundversorgung zahlen häufig weit mehr für den Gasbezug, als Verbraucher bei alternativen Gasanbietern. Laut Bundesnetzagentur befindet sich trotz des hohen Einspar-Potentials noch immer gut ein Viertel der Gasverbraucher im teureren Basistarif des Grundversorgers. Dabei können auch Verbraucher sparen, die ihrem Grundversorger nicht den Rücken kehren möchten. Schon ein Wechsel aus dem Basis- in einen alternativen Gastarif birgt hohes Einspar-Potential. Am meisten können Verbraucher aber einsparen, wenn sie aus der Grundversorgung zu einem alternativen Gasanbieter wechseln. Wie ein exemplarischer Gaspreis-Vergleich für einen Berliner Vier-Personen-Haushalt mit einem jährlichen Gasverbrauch von 27.000 Kilowattstunden zeigt, können durch einen Wechsel zu einem alternativen und verbraucherfreundlichen Gasanbieter über 700 Euro im ersten Versorgungsjahr eingespart werden. Bild: DSC04042 von Karen Eliot, CC BY-SA 2.0 – bearbeitet von Tarifo.de