Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Energiewende: Immer mehr Ökostrom in Europa

Kategorie: Strom

Der Anteil der Erneuerbaren Energien am gesamten Stromverbrauch steigt nicht nur in Deutschland. In einigen europäischen Ländern spielt die Atomkraft bei der Stromerzeugung dennoch eine große Rolle und Polen plant ein Kernkraftwerk an der deutschen Grenze. Energiewende: Immer mehr Ökostrom in Europa Wiesbaden - Zum Start der europäischen Woche für nachhaltige Energie teilte das Statistische Bundesamt mit, dass die Erneuerbaren Energien im vergangenen Jahr einen Anteil von 16,9 Prozent am gesamten Stromverbrauch in der Bundesrepublik hatten. Seit 1990 hat sich damit der Anteil von Ökostrom mehr als vervierfacht. Für einen Spitzenplatz in Europa reichte diese erfreuliche Entwicklung bei den Erneuerbaren Energien dennoch nicht. Vergleichsdaten aus dem Jahr 2008 zeigen, dass Deutschland mit einem Ökostromanteil von 15,4 Prozent unter dem EU-Durchschnitt von 16,7 Prozent lag. In Österreich deckten in 2008 die Erneuerbaren Energien, insbesondere Strom aus Wasserkraft, mit insgesamt 62 Prozent den größten Anteil des Bruttostromverbrauchs. Dänemark erzielte im europäischen Vergleich im Zeitraum von 1990 bis 2008 die höchste Zuwachsrate an Erneuerbaren Energien beim Stromverbrauch. Obwohl sich Solarkraft, Windkraft und Energie aus Biomasse kräftig weiterentwickeln, deckte Atomkraft rund 24,1 Prozent des deutschen Stromverbrauchs im Jahr 2008. Mit diesem Wert befindet sich die Bundesrepublik im EU-Vergleich ungefähr im Mittelfeld. Frankreich war mit einem Atomenergieanteil von 83,2 Prozent Spitzenreiter im Vergleichsjahr 2008.

Polen plant Kernkraftwerk und BDEW will raschen Atomausstieg

Obwohl bis einschließlich 2008 Atomenergie in Polen bei der Stromerzeugung keine Rolle spielte, plant unser EU-Nachbar Medienberichten zufolge sein erstes Kernkraftwerk im Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien. Mit dem Atomkraftwerk will Polen Unabhängigkeit von Russland in der Energieversorgung erreichen. Trotz der Atomkatastrophe in Fukushima hält Polen an den Bauplänen fest. In der Bundesrepublik dagegen hat die Katastrophe die energiepolitische Debatte schlagartig verändert. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat sich nun in die Debatte über den Ausbau der Erneuerbaren Energien eingemischt und fordert einen vollständigen Atomausstieg bis 2020. Bild: Meadow lake switching station 1 von vaxomatic, bearbeitet von Tarifo.de CC-BY 2.0.