Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Stromausfall in Berlin-Mitte

Kategorie: Strom

Berlin - Die Sonntägliche Ruhe wird an den kommenden drei Sonntagen für die Bewohner von Berlin-Mitte durch einen Stromausfall noch etwas ruhiger ausfallen. Stromanbieter Vattenfall wird wegen Arbeiten an einem Umspannwerk die Strovmersorgung Abschnittsweise und für kurze Zeit unterbrechen. Nach wenigen Minuten soll der Strom aber wieder fließen. Wenn am Sonntag Morgen, den 6., 13 oder 20. manch einem Bewohner von Berlin-Mitte das Licht für wenige Minuten nicht aufgehen will, arbeitet Stromanbieter Vattenfall höchstwahrscheinlich gerade am Umspannwerk Jägerstraße. Um dort die Modernisierung zu einem Abschluss zu bringen, muss Vattenfall Europe verschiedene Teile von Mitte für ein paar Minuten vom Netz nehmen. Die Betroffenen Anwohner der Hauptstadt wurden zwischenzeitlich schriftlich zu den Maßnahmen informiert. Nach dem Stromausfall funktioniert die Stromversorgung über einen anderen Transformator als bislang. Betroffen sind am 6. September Abschnitte zwischen der Spree, Friedrichstraße, Hannoversche Straße und Humboldthafen. Eine Woche später betrifft die Stromabschaltung das Gebiet Unter den Linden und Behren-, Ebert-, Friedrich-, Kronen-, Kur-, Voß-, Wilhelm-, Zimmer- sowie Französische Straße. Am 20. endet die Arbeit mit dem planmäßigen Stromausfall zwischen Behren-, und Ebertstraße, Französische Straße, Spree und Unter den Linden. Morgens gegen 8 Uhr sollten die Betroffenen daher besser auf die Benutzung elektrischer Geräte verzichten. Bei empfindlichen technischen Geräten empfiehlt der Stromanbieter den Netzstecker des Geräts aus der Steckdose zu ziehen. Falls sich der Wecker am Stromnetz befindet und morgens um 8 Uhr klingeln sollte, müssen ebenfalls Vorsorge-Maßnahmen getroffen werden. Angesichts der frühen Uhrzeit und der kurzen Dauer des Stromausfalls ist mit einem Geburtenanstieg, wie es ihn nach dem Stromausfall am 9. November 1965 in New York gegeben haben soll, nicht zu rechnen. Diese Geschichte wurde außerdem von Statistikern zwischenzeitlich ins Reich der Mythen geschickt.