Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Gaskunden erhalten Phantomrechnungen von TelDaFax

Kategorie: Gas

2.500 TelDaFax Kunden im Liefergebiet des Netzbetreibers Badenova wurden von TelDaFax zu neuen Abschlagszahlungen aufgefordert. Allerdings befanden sich die Gaskunden aufgrund gekündigter Rahmenverträge bereits in der Ersatzversorgung. Troisdorf- Trotz neuer Führung hält der Gaslieferant TelDaFax an fragwürdigen Geschäftspraktiken fest. Im neusten Fall fordert TelDafax Abschlagszahlungen von Gaskunden, die das Unternehmen jedoch aufgrund gesperrter Gasleitungen nicht mehr beliefern kann. Der Netzbetreiber Badenova hatte TelDafax den Netzzugang wegen Säumigkeit entzogen und die Versorgung der davon betroffenen Kunden mit Gas übernommen. In einem Schreiben vom Netzbetreiber wurden die TelDaFax-Kunden davon in Kenntnis gesetzt. In einem zweiten Schreiben wurden die Gaskunden dann von TelDaFax hingewiesen, dass sich die Gaspreise zum 1. Juni erhöhen und somit neue Abschlagszahlungen fällig werden. Über die Netzsperre hat sich TelDaFax dagegen nicht geäußert.

Verbraucherschützer empfehlen: Mehrkosten als Schadenersatz einfordern

Die Briefaktion war laut Angaben von TelDaFax ein Versehen, da das Unternehmen zu spät von der Sperrung des Netzbetreibers Badenova erfahren hat. Allerdings sei TelDaFax die Sperrung bereits Ende März angekündigt worden. Ähnliche Fälle soll es auch in anderen Liefergebieten von TelDaFax gegeben haben. Die Kunden sind dabei die Leidtragenden, denn sie wissen nicht mehr, wer ihr Gaslieferant ist und bei wem sie ihre Gasrechnung zahlen sollen. Verbraucherschützer empfehlen in diesem Fall, auf den Netzbetreiber zu hören. Zudem sollten ehemalige TelDaFax-Kunden, die jetzt höhere Gasrechnungen vom Grundversorger erhalten, die Mehrkosten bei TelDaFax als Schadenersatz einfordern und den Gasanbieter wechseln.
Bild: Gas At The High School von Clearly Ambiguous, bearbeitet von Tarifo.de CC-BY 2.0.