Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Erneuerbare Energie finanzierbar machen: KfW Bankengruppe

Kategorie: Strom

Jeder kennt das: Ökostrom ist mittlerweile auch für kleine Privathaushalte mühelos finanzierbar geworden, immer mehr bundesdeutsche Haushalte haben bereits auf den grünen Strom umgesattelt. Jetzt will man mehr: nach Ökostrom aus der Steckdose will man nun Ökostrom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage beziehen. Ein Blick auf die Preise für Photovoltaik-Anlagen bringt dann jedoch die meisten Ökostrom-Enthusiasten vom gefassten Plan wieder ab. Zu teuer ist das Equipment, zu lang noch die Amortisationszeit. Die einzige Lösung für viele Geldbeutel: Finanzierung. Bei der Finanzierung von Erneuerbaren Energien hat die KfW Entwicklungsbank sich als Nummer 1 etabliert - und zwar weltweit!  Die KfW ist den meisten Leuten als Finanzierer von Studierenden-BAFöG und Studienabschlusshilfen bekannt. Vor kurzem sorgte die KfW hingegen mit gewaltigen Negativschlagzeilen für Furore. Die Bild-Zeitung titelte gar: Deutschlands dümmste Bank. Denn die KfW hatte am 18. September 2008 300 Millionen Euro an die insolvente Bank Lehman Brothers überwiesen. Die Überweisung wurde planmäßig am Montag ausgeführt, obwohl schon am Wochenende klar war, dass die US-Bank um die Insolvenz nicht mehr herumkommen würde. Sicher keine Glanzleistung. Doch der Ruf der KfW hat sich seitdem erstaunlich schnell wieder erholt. Zunächst senkte man die Zinsen für die studentischen Kredite und erleichterte den jungen Studierenden so die Rückzahlung. Und jetzt die Schlagzeile: Die KfW ist führend bei erneuerbaren Energien. Dem neuesten Bericht von REN21 zufolge, einem Netzwerk zur Förderung von erneuerbaren Energien, hat im Jahr 2008 die KfW sogar die Weltbank überholt, die bislang auf Platz 1 lag. 340 Mio. Euro investierte man bei der KfW in Erneuerbare Energie, die Weltbank brachte es 2008 "nur" auf 280 Mio. US-Dollar. Die geförderten Projekte kommen dabei aus den Bereichen Windkraft, Solarenergie, Biomasse, Wasserkraft und Geothermie. Die dafür eingesetzten Mittel stammen sowohl vom Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), als auch aus eigenen Mitteln. Hinzu kamen 2008 erstmalig auch Mittel aus dem Bundesministerium für Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU). Die Finanzierungsmöglichkeiten sind auch für private Haushalte möglich, so dass sich auch Max Mustermann seine eigene Solaranlage auf dem Hausdach installieren kann: ob zur Warmwasserbereitung (Solarthermie) oder zur Stromerzeugung (Photovoltaik) - ganz nach Belieben. Wer zusätzlich noch Ökostrom in seiner Wohnung / seinem Haus bezieht, kann sich abends getrost mit einem glänzendgrünen Gewissen ins Bett legen und vermutlich auch noch seinen Geldbeutel entlasten. Wie z.B. ein Vergleich von Ökostrom in Frankfurt am Main, dem Sitz der KfW, durchführt, wird sehen, dass die Ersparnis mühelos 190,- pro Jahr sein kann.