Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Bargeldlos bezahlen – bald nur noch mit Geheimzahl oder Handy

Kategorie: Finanzen

Bargeldlos bezahlen ist bereits seit Jahren gang und gäbe – kaum mehr jemand, der nicht zumindest manches Mal auf eine seiner Plastikkarten zurückgreift, weil Münzen und Scheine gerade nicht griffbereit sind. Doch das in Deutschland noch übliche elektronische Lastschriftverfahren soll bald durch das so genannte EC-Cash-Verfahren abgelöst werden: Keine Unterschrift mehr wird hierfür benötigt, sondern ausschließlich die Eingabe der PIN-Nummer.

Bargeldlos bezahlen – bald nur noch mit Geheimzahl oder Handy

Ohne Geheimzahl keine bargeldlose Bezahlung mehr

Der Handelsverband Deutschland allerdings sieht hierin keine verbraucherfreundliche Wende, durch die ein größerer Schutz im Falle des Kartenverlustes für den rechtmäßigen Besitzer besteht. Vielmehr werden Stimmen laut, die aufgrund der Abgaben an die Finanzinstitute die Banken-Lobby als ursächlich für die Gesetzesvorlage sehen. Denn immerhin profitieren die Bankhäuser bei jedem Kauf von 0,3 Prozent der Gesamtsumme, die pflichtgemäß an diese überwiesen werden müssen. Bereits aktuell soll sich der Betrag der Gesamteinnahmen aller deutschen Banken aufgrund der Nutzung von EC- oder Kreditkarten jährlich auf eine gute viertel Milliarde Euro belaufen und würde beim Wegfall des elektronischen Lastschriftverfahrens entsprechend in die Höhe steigen. Doch eventuell hält die Zukunft ja noch ganz anders in petto: Denn neben bargeldlosem Einkauf dank diverser Plastikkarten, ist die Zahloption per Handy im Kommen. Die Testphase in den USA läuft bereits: Dank Google einfach das Smartphone mit entsprechend eingebautem Chip über den Scanner an der Kasse halten und seinen Kaffee genießen oder die gewünschte Jeans erwerben, ohne das Portemonnaie zücken zu müssen.

Bald nur noch mit dem Handy bezahlen?

Die deutsche Telekom hat bereits für das Jahr 2012 erste Probeläufe mit dem so genannten NFC-System angekündigt. Welche Art der Bezahlung sich in Zukunft als am beliebtesten herausstellen wird, bleibt abzuwarten.

Bild: Too Much Credit von Andres Rueda, CC-BY - bearbeitet von Tarif 24.