Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Zweitgrößter Solar-Park der Welt entsteht in Brandenburg

Kategorie: Strom

Laut Pressemitteilung der juwi GmbH entsteht trotz der durch die Finanzkrise angespannten Situation auf den Energiemärkten eines der weltweit bedeutendsten Solar-Projekte auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Lieberose, 30 km nördlich von Cottbus in Brandenburg gelegen, ca. 90 km südostlich von Berlin. In Zusammenarbeit der Wörrstädter juwi-Gruppe und der First Solar, Hersteller von Photovoltaik-Anlagen (kurz: PV-Anlage), soll auf dem Gelände ein Photovoltaik-Kraftwerk erbaut werden, das mit einer Leistung von 53 Megawatt (Grundfläche: 162 Hektar) das größte seiner Art in Deutschland und das zweitgrößte der Welt werden wird.  In ersten Reaktionen auf die Mitteilung wurde neben dem beispielhaften Charakter für den Investitionsmut der Erneuerbare Energien-Branche auch die gelungene zivile und wirtschaftliche Nutzung ehemaliger Militärgebiete lobend erwähnt. Der Truppenübungsplatz Lieberose war seinerzeit der größte militärische Übungsplatz in der DDR und galt nach der Wende auf Grund der extrem gefährlichen Munitionsreste als Sperrgebiet. Zwar bot die Oberförsterei Lieberose Führungen durch das Gelände an, riet aber vom eigenständigen Erkunden des Areals dringend ab. Die wirtschaftliche Nutzung dieses kontaminierten Areals zieht also endlich den Schlussstrich unter die militärischen Verwüstungen der Nachkriegszeit. Man werde "nicht nur saubere Energie produzieren, sondern auch dafür sorgen, dass gefährliche Munition von dem Gelände entfernt wird“, sagt Stephan Hansen, Geschäftsführer der First Solar GmbH. Die Arbeitsaufteilung beim Bau des Solarparks Lieberose sieht vor, dass die juwi GmbH als "Generalunternehmer Planung, Logistik, Bauleitung, Errichtung und Betrieb der Anlage" übernimmt, während die First Solar für die Lieferung der PV-Module zuständig sein wird. Gut 700.000 Dünnschichtmodule aus dem Werk in Frankfurt/Oder sind dafür vorgesehen. Die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen hatte schon in der Vergangenheit bei der Errichtung von PV-Parks in Waldpolenz bei Leipzig (40 Megawatt) und Köthen in Sachsen-Anhalt (15 Megawatt) hervorragend funktioniert. Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck(SPD) nannte Lieberose "ein ökologisches Vorzeigeobjekt [...] Solche Projekte helfen uns, die Wunden des Kalten Krieges zu heilen und gleichzeitig nachhaltig unsere ehrgeizigen Ziele im Bereich Erneuerbare Energien zu erreichen", so Platzeck weiter. Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Dietmar Woidke (SPD) ergänzte: "Der Solarpark ist ein gutes Beispiel dafür, wie mit einer energiewirtschaftlichen Ansiedlung eine zivile Nachnutzung ehemaliger Militärflächen ohne zusätzliche finanzielle Belastung des Landes als Eigentümer dieser Flächen gelingen kann." Mit dem erzeugten Strom von rund 53 Millionen Kilowattstunden (kWh) kann man den Strombedarf von gut 15.000 Haushalten abdecken und so die Haushalte in Brandenburg mit Ökostrom versorgen. Lars Falck, Geschäftsführer juwi solar GmbH, sprach außerdem davon, dass derartige Großprojekte wie ein Preisbrecher wirken würden und insgesamt den Preis für PV-Anlagen senken würden, so dass auch kleinere Haushalte Solarenergie zur Gewinnung von Strom nutzen könnten. Wer nicht auf die zu erwartenden Preissenkungen im Bereich Solarenergie warten möchte, der kann schon jetzt sauberen Ökostrom beziehen. Wer z.B. in Lieberose Strom aus erneuerbarer Energie beziehen möchte, kann dazu den Stromvergleich von Tarifo.de nutzen. Im nahe gelegenen Cottbus Ökostrom zu finden geht kinderleicht: einfach Postleitzahl und Stromverbrauch eingeben und schon zeigt der Stromrechner die verfügbaren Ökostromtarife an. Der Wechsel kann anschließend kostenlos über Tarifo.de vorgenommen werden.