Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Erneuerbare Energien weiter auf Erfolgskurs

Kategorie: Strom

Nachdem "notleidende Banken" zum Unwort des Jahres 2008 gewählt wurde, wird dieses Jahr wohl "die Finanzkrise" gut im Rennen liegen. Während die meisten Branchen dadurch in Mitleidenschaft gezogen wurden, scheint die Erneuerbare-Energien-Branche gegen den Strom zu schwimmen.

Erneuerbare Energie - Definition und Verfügbarkeit Erneuerbare Energie wird häufig auch als alternative Energie oder auch regenerative Energie bezeichnet. Erneuerbare Energien sind Energiequellen bzw. Energieträger, die nach menschlichem Ermessen unendlich lange zur Verfügung stehen, also unerschöpflich sind, weil sie nachwachsen bzw. sich ständig erneuern. Zu den Erneuerbaren Energien zählen die Sonnenenergie (in indirekter Form Wasserkraft, Umgebungswärme, Windenergie, Biomasse sogenannte „Nachwachsende Rohstoffe“, usw.), Gezeitenenergie wie auch die Erdwärme (Geothermie). Laut BDEW steht derzeit an erster Stelle der Erneuerbaren Stromerzeugung die Windkraft mit 6,5 Prozent, gefolgt von Biomasse (3,7 Prozent) und Wasserkraft (3,4 Prozent). Ohne Subventionen lassen sich momentan in Deutschland Windenergie und Sonnenkraft nicht wirtschaftlich nutzen. Deswegen gibt es viele Projekte, die zukünftige Anwendungsmöglichkeiten testen und von Energieversorgungsunternehmen unterstützt werden. --Anzeige--Lichtblick - Die Zukunft der Energie

Die Erneuerbare-Energien-Branche Laut einer aktuellen Mitteilung des Bundesumweltministeriums (BMU) ist der Anteil der Erneuerbaren Energien an der Stromproduktion weiter gewachsen. Er beträgt nun zehn Prozent. Beim Brutto-Stromverbrauch liegt er sogar bei 14,8 Prozent. Auch die Umsatzerlöse sind auf 30 Milliarden Euro in die Höhe geschnellt. Die vermehrten Einnahmen wurden laut BMU wieder in neue Anlagen investiert. Hier gab es einen Zuwachs von 20 Prozent. Auch die Zahl der Beschäftigten in der Erneuerbaren-Energie-Branche ist von 250.000 auf knapp 280.000 gestiegen. Damit zeigt sich die steigende Akzeptanz der alternativen Energien und deren zunehmende Wirtschaftlichkeit. Allerdings muss hier auch der Zusammenhang zwischen den Neuregelungen im Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) und den Erfolgszahlen gesehen werden. Ohne Subventionen könnten sich viele der alternativen Energieanlagen noch nicht am Markt behaupten. Mittlerweile bieten neben den bekannten Ökostrom-Hardlinern wie LichtBlick auch andere Stromanbieter Ökostrom-Tarife an, die einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Erneuerbaren Energien haben. Als ein Beispiel unter vielen sei hier einmal die energieGUT GmbH genannt, die mit ihrem Ökostrom-Tarif HalloNatur! Ökostrom-Kunden gewinnen wollen. Wer gleich zu einem Anbieter wie LichtBlick wechseln möchte, kann hier ein Formular ausfüllen und online abschicken und so schnellstmöglich und natürlich kostenlos zu LichtBlick wechseln.

Die Bedeutung von Erneuerbaren Energien Regenerative Energiequellen zur Herstellung von Strom zu nutzen ist einerseits wichtig, um sich von "endlichen", das heißt, begrenzt vorkommenden Energieträgern wie Kohle, Öl oder Gas unabhängig zu machen. Da diese laut Energieexpertenmeinungen schon in absehbarer Zeit nicht mehr ausreichend vorhanden sein werden, um den Weltenergiebedarf zu decken, muss frühzeitig an Alternativen geforscht und getestet werden. Andererseits haben Alternativenergien den positiven Nebeneffekt, dass sie bei ihrer Verwendung zur Energieproduktion kein oder so gut wie kein Kohlendioxid (CO2) anfällt. Dieses Gas machen Wissenschaftler wesentlich dafür verantwortlich, dass die globale Klimaerwärmung, der sogenannte "Treibhauseffekt" weiter voranschreitet. Indem also regenerative Energiequellen genutzt werden, kann einer weiteren Klimaerwärmung etwas wirksam entgegengesetzt werden. Wer sich also heute schon für den Umweltschutz engagieren möchte, kann durch den Bezug eines Ökostromtarifs einiges dafür tun.

Ökostrom finden leicht gemacht Dass Ökostrom nicht unbedingt viel teurer als konventioneller Strom sein muss, kann man mit dem Stromrechner von Tarifo.de ganz einfach und in Ruhe vergleichen. Mit dem leicht bedienbaren Stromrechner finden Sie bequem den Ökostromtarif, der zu Ihnen und Ihren individuellen Bedürfnissen passt. Ein Vergleich der Ökostrom-Anbieter in Bochum zeigt bei einem Zweipersonenhaushalt eine Ersparnis von 140 Euro an, eine Vergleich von Ökostrom in Mainz sogar fast 200 Euro Ersparnis im Jahr.

Ökostrom-Zertifikate Da der Begriff "Ökostrom" rechtlich noch nicht geschützt ist, sollte sehr genau hinschaut werden bei der Stromtarifauswahl. Ein sicheres Siegel/ Label für Ökostrom ist das Grüne Strom Label (GSL). Darüber hinaus gibt es weitere Zertifikate wie das ok-power-Label oder auch verschiedene TÜV-Siegel. Eine ausführliche und detaillierte Übersicht bietet Tarifo.de unter der Rubrik Ökostrom-Zertifikate.