Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Mit green IT Stromrechnung und Umwelt schonen

Kategorie: Strom

Vom 3. bis 8. März 2009 wird auch dieses Jahr wieder die Elektronik-Messe CeBIT-Messe in Hannover stattfinden. Diesmal stehen die Themen Kalifornien, Webciety und Green IT in ihrem Mittelpunkt. Speziell der letzte Bereich hat in den letzten Jahren einen massiven Entwicklungsschub mitgemacht. So wird die Ausstellungsfläche zum Thema green IT dieses Jahr vom green IT Village zur green IT World.  Was ist green IT? Die Wortkombination green IT (grüne Informationstechnologie) bedeutet, dass ein in der Elektronikbranche hergestelltes Produkt so geplant, produziert und über die gesamte Lebensdauer betrieben wird, dass es möglichst wenig Energie und Ressourcen verbraucht und auch umweltfreundlich entsorgt werden kann. Welches Potenzial bietet green IT? Laut aktueller Mitteilung des Bundesumweltministeriums (BMU) ist das Einsparpotenzial vor allem bei Rechenzentren noch lange nicht ausgeschöpft. So könnten bis zum Jahr 2013 bis zu 15,3 Millionen Tonnen Kohlendioxid vermieden werden. Durch den konsequenten Einsatz von green IT in deutschen Rechenzentren könnten im gleichen Zeitraum bis zu 3,6 Milliarden Euro an Stromkosten gespart werden, so das BMU. Einer Studie des IDC zufolge, einem Dienstleister auf dem Gebiet Telekommunikation und Informationstechnologie, haben bereits 49 Prozent der deutschen Unternehmen eine Umweltstrategie. Green IT habe sich also bereits in der Führungsebene der Unternehmen durchgesetzt, so IDC. Gründe für den Umweltplan seien vor allem Kosteneinsparungen (70 Prozent), Recycling (57,5 Prozent) und die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben (57,5 Prozent). Welche Beispiele gibt es? Ein willkommenes Beispiel für die erfolgreiche Umsetzung eines Energiesparkonzeptes im IT-Bereich ist das BMU selbst. Laut eigenen Angaben hat das Ministerium im vergangenen Jahr sein eigenes Rechenzentrum erneuert und mit der neuen Ausstattung rund 60 Prozent der bisherigen Stromkosten eingespart. Auch der Computerhersteller Dell setzt schon seit einiger Zeit voll auf green IT: So hat er erst in diesem Monat einen energieeffizienten Bildschirm auf den Markt gebracht, dessen Energieverbrauch im Ruhezustand unter 0,15 Watt liegt. Auch das Unternehmen selbst hat nach eigenen Angaben bereits sein Ziel erreicht CO2-neutral zu produzieren. Dazu bezieht das Unternehmen rund 645 Kilowattstunden Strom aus Erneuerbaren Energien, kauft Emissionszertifikate und investiert in Windenergieprojekte. Laut Angaben von Dell werden so jährlich 400.000 Tonnen CO2 vermieden. Wo finde ich Tipps? Das BMU hat aktuell eine neue Broschüre zum Thema green IT herausgegeben. Sie enthalte zahlreiche vorbildliche Beispiel sowie weiterführende Hinweise, um green IT auch im eigenen Unternehmen und im Kleinen umzusetzen. Nähere Informationen unter: www.bmu.de. Es lässt sich aber laut Deutscher Energie-Agentur auch mit einfachen Tricks schon sparen. Unter anderem sollte man bereits bei der Planung eines (Heim-)Büros genau überlegen, welche Geräte mit welcher Leistung man wirklich benötigt. So könnten meist durch den Kauf von Multifunktionsgeräten viele Kosten im Vorhinein gespart werden. Weiterhin sollte immer überprüft werden, dass alle Geräte nach der Benutzung wirklich abgeschaltet sind sowie die Energiesparfunktionen an den Geräten optimal genutzt werden. Auch beim Kauf sollte gleich auf das energieeffizienteste Gerät gesetzt werden, da das für die nächsten Jahre die Höhe der Stromkosten maßgeblich beeinflussen würde, so die dena. Wer jetzt einen neuen PC, Drucker & Co. sucht, findet unter tarifo.de preisgünstige Angebote, so dass das Sparen schon beim Einkaufen anfängt. Geld sparen beim Strom In der Zeit vom 3. bis 8. März 2009 dürfte die häufigste Frage, die man in Hannover zu hören bekommt wohl sein: "Wie komme ich zum Messegelände?" Diese Frage werden die Hannoveraner den Messebesuchern sicherlich beantworten können. In Zeiten stetig steigender Strompreise dürfte eine weitere Frage für Hannoveraner sein: Wo bekomme ich günstig Strom? Diese Frage beantwortet Tarifo.de dem fragenden Hannoveraner sehr gerne: einfach über den Tarifo.de Strompreisvergleich günstige Stromanbieter in Hannover finden. Hat man einen günstigen Stromanbieter gefunden, kann man auch gleich online wechseln. Der Vergleich und der Wechsel sind natürlich kostenlos.