Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Versicherungen contra Banken bei Festgeld-Sparanlagen

Kategorie: Finanzen

Während umfassende Zinssenkungen in der Versicherungsbranche in der Vergangenheit zu entsprechend weniger rentablen Anlageangeboten und entsprechend geringeren Neuabschlüssen geführt haben, scheint sich die Assekuranz eines Besseren zu besinnen und bietet vermehrt Tages- und Festgeld-Sparanlagen, die mit den Produkten der Banken mithalten sollen - auch wenn dies bei deren Top-Sellern nicht ganz gelingen mag. Versicherungen contra Banken bei Festgeld-Sparanlagen

Festgeld-Sparanlagen: Versicherungen verbessern Vertragsinhalte

Die Auswahl an Produkten für die private Altersvorsorge kann sich sehen lassen, und der Verbraucher steht nicht selten vor der Qual der Wahl: Risikoreiche Aktien stehen Kapitallebensversicherungen oder Bundesschatzbriefen gegenüber. Doch auch diejenigen, die auf Sicherheit setzen und bereits die Entscheidung für ein Festgeldsparen getroffen haben, können hier noch zwischen Angeboten bei Finanzinstituten oder Versicherungsgebern wählen und müssen die jeweiligen Pros und Contras abwägen. Denn Versicherungen haben ebenfalls solche Anlageofferten in ihren Produktportfolios - auch wenn diese rein rechtlich betrachtet als Versicherungspolicen gelten. Dass die zwischenzeitliche Krise der Assekuranzen überhaupt eingetreten ist, dafür haben Vorhaben der Finanzaufsicht BaFin aus dem Jahr 2010 gesorgt, welche strengere Bedingungen für Kapitalisierungsartikel vorsahen und für Verunsicherung auf dem Versicherungsmarkt geführt hatten. Zwar gelten die Regeln auch 2011 - doch herrscht nun Klarheit darüber, inwiefern sie Einfluss nehmen auf Festgeld-Sparanlagen: Vertragsinhalt und Geschäftsbereich dürfen nicht ineinander fließen, und die Zinshöhe der Produkte die ähnlicher Angebote nicht übersteigen. Somit ist konkretes Handeln wieder möglich – auch wenn die wahren Top-Angebote der Banken von kaum einem Versicherer übertroffen werden können.

Mehr Zinsen für Festgeld-Sparanlagen bei Banken

Denn selbst Zinssätze von 1,75 Prozent, die zu den höchsten der Versicherungsangebote zählen, werden von Sparanlagen der meisten Banken noch übertroffen und sichern den Anbietern nur eine Platzierung im oberen Fünftel auf dem entsprechenden Markt. Bleibt abzuwarten, ob sich hier nicht nochmals etwas ändert und größere Konkurrenz den Markt weiter beleben kann.

Bild: Insurance von wonderferret, CC-BY