Kostenlose Hotline
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Atomkraft-Land Frankreich muss wegen Kälte deutschen Ökostrom importieren

Kategorie: Strom

Noch vor einem Jahr überschlugen sich die Warnungen und Prophezeiungen darüber, welche negativen Folgen das Abschalten von acht deutschen Atomkraftwerken haben könnte. Und nun das: Das Atomkraft-Land Frankreich, das mit 59 Kernkraftwerken Atomstrom produziert und nach Fukushima kein Kernkraftwerk dauerhaft abgeschaltet hat, muss wegen der anhaltenden Kälte deutschen Ökostrom importieren. Vor allem der starke Ausbau der Photovoltaik im vergangenen Jahr in Deutschland macht dies möglich. Atomkraft-Land Frankreich muss wegen Kälte deutschen Ökostrom importieren

Frankreich verbraucht Strom von 80 Atomkraftwerken

Dass Frankreich derzeit trotz seiner vielen Atomkraftwerke Stromimporteur, und Deutschland trotz des beschlossenen Atomausstiegs Stromexporteur ist, hat vor allem zwei Gründe: Erstens heizen in Frankreich sehr viele Haushalte mit Strom, viel mehr als in Deutschland, wo Erdgas und Fernwärme dominieren. Daher braucht Frankreich wegen des derzeitigen Kälteeinbruchs viel mehr Strom als Deutschland. Am Abend des 7. Februar verbrauchte Frankreich über 100 Gigawatt Strom. Ein moderner Atomreaktor liefert in etwa 1,3 Gigawatt in der Stunde. Der Stromverbrauch entsprach folglich der Leistung von 80 Atomkraftwerken. Zweitens kann Deutschland bei der derzeitigen Wetterlage besonders viel Strom produzieren. Der Himmel ist klar und es liegt kaum Schnee, was der Photovoltaik zugute kommt. Bei einer Schneeschicht auf den Sonnenkollektoren, deren Kapazitäten im vergangenen Jahr enorm ausgebaut wurde, wird weniger Solarstrom produziert. Außerdem wehte zurzeit der Wind, sodass Deutschland trotz eines erhöhten Strombedarfs, der ebenfalls auf die Kälte zurückgeht, Ökostrom exportiert.

Abschalten von französischem Atomreaktor nach Zwischenfall könnte Engpass verschärfen

Die französische Stromproduktion läuft auf Hochtouren, alle Kraftwerke werden aktuell benötigt. Dennoch hat die Wirtschaftsministerin von Rheinland-Pfalz, die Grünen-Politikerin Eveline Lemke, gefordert das Atomkraftwerk Cattenom nahe der deutschen Grenze sofort abzuschalten. In dem Atomkraftwerk hatte sich Mitte Januar ein Zwischenfall der Stufe 2 der INES-Skala ereignet. In Cattenom stehen insgesamt vier Atomreaktoren, die eine Leistung von 5,4 Gigawatt haben. Sollte der französische Atomreaktor aufgrund des Zwischenfalls wirklich vom Netz gehen könnte sich der Engpass beim Strom in Frankreich noch verschärfen. Bild: Cattenom centrale nucléaire von Lourenço Tomás, CC-BY - bearbeitet von Tarifo.de.