Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Deutschland muss trotz ausreichender Produktion Strom aus Österreich importieren

Kategorie: Strom

Am 8. und 9. Dezember des vergangenen Jahres trat in Deutschland ein ganz besonderes Szenario ein. Trotz ausreichend vorhandener Stromkapazitäten musste Deutschland Strom aus Österreich importieren, weil überlastete Leitungen den Strom nicht vom Norden in den Süden der Republik befördern konnte. TelDaFax erneut im Zahlungsverzug, Netzsperrung droht Der Ausbau erneuerbarer Energien ist im Jahr 2011 hervorragend vorangeschritten. Wie der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) in dieser Woche mitteilte, ist unter anderem der Strom aus Solarenergie um 60 Prozent gestiegen. Allerdings kann dieser massive Fortschritt auf diesem Gebiet auch Probleme mit sich bringen, denn Deutschland verfügt noch nicht über eine entsprechende Infrastruktur, um in stromintensiven Zeiten diesen zu transportieren.

Deutschland muss trotz ausreichender Produktion Strom aus Österreich importieren

Aufgrund dessen kann es in Deutschland zu ganz besonderen Szenarien kommen, die auf den ersten Blick wenig logisch sind. So musste man am 8. und 9. Dezember Strom aus Österreich importieren, obwohl im Bundesgebiet ausreichend Strom produziert wurde. Dank Sturmtief "Ekkehard" lief die Produktion von erneuerbaren Energien auf Hochtouren, allerdings konnte man den Strom aufgrund überlasteter Leitungen nicht über die Nord-Süd-Trasse in den Süden der Republik befördern. Um einen Strommangel auszugleichen musste man Strom aus Österreich beziehen. Dies ist in Deutschland sicherlich kein Einzelfall, denn immer wieder sieht man sich gezwungen Stromüberkapazitäten am Strommarkt zu negativen Preisen zu verkaufen. Erst der weitere Ausbau der Infrastruktur in Deutschland kann dazu beitragen, dass man alle Kapazitäten wirklich vollständig nutzen kann. Bild: Electricity von pittaya, bearbeitet von Tarifo.de - CC-BY.