Kostenlose Hotline
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Gaspreise sinken kaum: So lassen sich Gaskosten einsparen

Kategorie: Gas

Während die Ölpreise in den vergangenen Monaten stark gefallen sind, hat sich auf dem Gasmarkt kaum etwas getan. Rohöl-Importeure mussten im Mai 2015 durchschnittlich 40 Prozent weniger für Öl zahlen, als im Mai 2014. Die Gaspreise sind im gleichen Zeitraum um lediglich 13 Prozent zurück gegangen. Verbraucher, die ihre Gaskosten trotz geringer Gaspreis-Senkungen reduzieren möchten, sollten Energiespartipps befolgen und den Gasanbieter wechseln. Über 500 Euro kann ein Berliner Drei-Personen-Haushalt so im Jahr einsparen. Gaspreise sinken kaum: So lassen sich Gaskosten einsparen lazy sunday...

Gaskosten reduzieren – schon durch ein Grad weniger Raumtemperatur

Nach dem rekordverdächtig heißen Sommer ist in den meisten Teilen Deutschlands mittlerweile der Herbst eingekehrt. Bei nächtlichen Temperaturen von teilweise unter 10 Grad sehen sich viele Verbraucher gezwungen, die Heizung einzuschalten. Mit der neuen Heizsaison kommen aber nicht nur Kosten auf Verbraucher zu. Mit den richtigen Tipps können sie auch jede Menge Gaskosten einsparen – ohne in den eigenen vier Wänden frieren zu müssen. Vor allem falsch eingestellte Heizungen, zugestellte Heizkörper und falsches Lüften sind Auslöser für hohe Gaskosten, die sich leicht beseitigen lassen. Eine der einfachsten Möglichkeiten, Gaskosten zu reduzieren, stellt sicherlich die Überprüfung und Anpassung des eigenen Heizverhaltens dar. So wird in vielen deutschen Haushalten die Heizung im Winter viel zu hoch gedreht. Experten zufolge kann eine minimale Senkung der Raumtemperatur um ein Grad bereits sechs Prozent an Heizkosten einsparen. Darüber hinaus sollte die Luftzirkulation der Heizkörper nicht durch vor ihnen stehende Möbel, Vorhänge oder Accessoires behindert werden. Da sich die Wärme dann nicht richtig verteilen kann, muss mehr Energie für das Erreichen der gewünschten Raumtemperatur aufgebracht werden. Zudem kann die Temperatur in Räumen, die über längere Zeit hinweg nicht genutzt werden, herunter gedreht werden. So wird vermieden, dass unnötig Energie für das Beheizen unbenutzter Räume verwendet wird. Verbraucher sollten außerdem darauf achten, im Winter regelmäßig stoß zu lüften. Auf Kippe stehende Fenster sorgen dafür, dass zwar kaum frische Luft nach innen dringt, dafür aber die Heizung auf Hochtouren läuft, um die Raumtemperatur aufrecht zu erhalten. Beim Kochen sollte darauf geachtet werden, dass die Größe des Topfes immer der der Kochplatte entspricht. So wird vermieden, dass ungenutzte Energie entweicht.

Gasanbieter-Wechsel kann 500 Euro im Jahr einsparen

Neben Tipps zur Reduktion des Gasverbrauchs können Gasverbraucher durch einen Gasanbieter-Wechsel sehr viel Geld einsparen. Insbesondere für Kunden in der örtlichen Grundversorgung, die noch nie den Gasanbieter gewechselt haben, ist das Einspar-Potential groß. Ein exemplarischer Gaspreis-Vergleich für einen Berliner Drei-Personen-Haushalt mit einem jährlichen Gasverbrauch von 17.000 Kilowattstunden zeigt, dass durch einen Wechsel aus der Grundversorgung zu einem alternativen Gasversorger über 500 Euro im Jahr eingespart werden können. Verbraucherschützer empfehlen Gaskunden, bei einem Wechsel des Gasanbieters auf bestehende Preisgarantien über die Mindestvertragslaufzeit hinweg zu achten, Verträge mit möglichst kurzen Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen zu wählen und auf Vorkasse- oder Kautionstarife zu verzichten. Bild: lazy sunday… von AngieD., CC BY – bearbeitet von Tarifo.de