Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Gaskosten: 13 Gasversorger erhöhen im März und April ihre Gaspreise

Kategorie: Gas

Zum Jahreswechsel haben viele Energieunternhemen neben den Strompreisen auch die Gaspreise erhöht. Wie beim Strom, so gibt es auch beim Gas einige Versorger, welche die Preissteigerungen im März und April nachholen. Hierzu zählen beispielsweise die Stadtwerke München, die den Gaspreis in der Grundversorgung zum 1. April um gut 7 Prozent erhöhen. Anders als beim Strom kennt die Entwicklung der Gaskosten in Deutschland aber nicht nur eine Richtung, denn manche Gasversorger senken auch ihre Preise. Gaskosten: 13 Gasversorger erhöhen im März und April ihre Gaspreise Gas Beim Erdgas fallen die Preisunterschiede zwischen verschiedenen Gasanbietern oft viel höher aus als zwischen verschiedenen Stromanbietern, da der staatliche Anteil von Steuern und Abgaben beim Gas geringer ist als beim Strom und die Beschaffungskosten beim Gaseinkauf stark variieren können. Versorger, die Gas günstiger als zuvor einkaufen, können diese Ersparnis auch an ihre Kunden weitergeben.

Gaspreis in München trotz Preissteigerung vergleichsweise günstig

Ein Musterhaushalt in München mit einem Gasverbrauch von 20.000 Kilowatt (kWh), der sein Gas von den Stadtwerken München zum Grundversorgungs-Tarif bezieht, muss ab April 1.343 Euro statt bisher 1.253 Euro bezahlen - gut 7 Prozent mehr. Im Vergleich zu anderen Grundversorgungs-Tarifen ist Gas in München jedoch trotz der Preissteigerung vergleichsweise günstig. Die Stadtwerke Kalkar erhöhen zum Beispiel ihre Gaspreise zum 1.April um knapp 17 Prozent auf 1.681 Euro im Jahr für einen Musterhaushalt. Das ist mehr als in München, aber trotz der hohen Preissteigerung immer noch weniger als beispielsweise in Saarbrücken. Dort erhöht der Grundversorger Energie SaarLorLux die Gaskosten für einen Musterhaushalt um knapp 9 Prozent auf rund 1.771 Euro im Jahr. Gaskunden der Stadtwerke Schwarzenberg können sich bereits ab März über einen sinkenden Gaspreis von 3 Prozent erfreuen. Ein Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch zahlt dort  künftig ca. 1.557 Euro im Jahr. Insgesamt erhöhen im März und April 13 Gasversorger ihre Preise. Neben den Stadtwerken Schwarzenberg senkt auch das Gemeindewerk Weidenthal die Gaskosten für seine Kunden.

Durch Gasanbieter-Wechsel können Verbraucher bis zu 40 Prozent sparen

Aufgrund der Liberalisierung des Gasmarktes können Verbraucher mittlerweile zwischen vielen Gasanbietern wählen. Die Gaspreise alternativer Versorger liegen teilweise bis zu 40 Prozent unter den Preisen der Grundversorger, wie beispielsweise das Fachmagazin Finanztest in der Dezemberausgabe 2012 errechnete. Umso teurer ein Grundversorger ist, desto mehr kann bei einem Gasanbieter-Wechsel gespart werden. Allerdings warnen Verbruacherschützer immer weder dafür, nicht den vermeintlich günstigsten Tarif zu wählen, sondern genau auf die Tarifbestimmungen zu achten. So wird z.B. regelmäßig davor gewarnt Tarife mit Vorkasse oder ohne Preisgarantie abzuschließen. Pakettarife lohnen sich nur für Haushalte mit einem sehr konstanten Gasverbrauch. Auch ein Neukundenbonus sollte oft zunächst ausgeblendet werden, da viele Versorger diesen erst nach einem Jahr ausbezahlen. Bild: Gas von baracoder, CC BY-SA 2.0 – bearbeitet von Tarifo.de.