Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Atompolitik in Deutschland: AKW Neckarwestheim I wird vom Stromnetz genommen

Kategorie: Strom

Als Reaktion auf die fortschreitende Atomkatastrophe in Japan und den Beschluss der Bundesregierung über die vorläufige Abschaltung der sieben ältesten Atomkraftwerke, wird der Atommeiler Neckarwestheim I voraussichtlich dauerhaft abgeschaltet. Atompolitik in Deutschland: AKW Neckarwestheim I wird vom Stromnetz genommen Stuttgart- Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Stefan Mappus (CDU), hat in einer Sondersitzung im Landtag angekündigt, das umstrittene Atomkraftwerk (AKW) Neckarwestheim I endgültig stillzulegen. Der Atommeiler gehört zu den sieben ältesten deutschen AKW, die nach einem Beschluss der Bundesregierung für drei Monate abgeschaltet und umfassend auf ihre Sicherheit hin überprüft werden sollen. Der Betreiber des AKW Neckarwestheim I, der Stromversorger EnBW, hat daraufhin verkündet, dass der Atommeiler voraussichtlich dauerhaft vom Stromnetz genommen wird. Ein genauer Termin für die Abschaltung steht jedoch noch nicht fest. Das Atomkraftwerk erzeugt seit 1976 Atomstrom. Ein Gutachten der Internationalen Länderkommission Kerntechnik hat ergeben, dass gerade ältere Atomkraftwerke wie Neckarwestheim dem Aufprall eines größeren Verkehrsflugzeuges nicht gewachsen sind und radioaktive Stoffe entweichen könnten.

Kurswechsel als Reaktion auf die Atomkatastrophe in Japan

Der Kurswechsel der Bundesregierung in der Atompolitik erfolgte als Reaktion auf die Reaktorkatastrophe in Japan und wurde von Mappus als Zäsur für den Umgang mit Kernenergie in Deutschland bezeichnet. Die Frage nach der Verantwortbarkeit der Atomenergie muss nun erneut gestellt werden und das Energiekonzept der Bundesregierung weiterentwickelt werden. Einen sofortigen Atomausstieg hält Mappus für unmöglich, denn der Anteil von Strom aus Atomkraft beträgt derzeit in Deutschland rund 52 Prozent. Die Opposition wirft der Landesregierung derweil vor, dass die Laufzeitverlängerung nur ausgesetzt wird, um die anstehenden Landtagswahlen zu gewinnen. Unterdessen versuchen die Betreiber des Katastrophen-AKW Fukushima, weitere Explosionen zu verhindern.
Bild: AKW Neckarwestheim von aivo2010, bearbeitet von Tarifo.de -CC-BY.