Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Gas-Preise: Süwag hebt die Grundversorgung an

Kategorie: Gas

Die in Frankfurt am Main ansässige Süwag Energie AG hat angekündigt, zum 01. Oktober 2012 die Gaspreise in der Grundversorgung um 0,31 Cent zu erhöhen. Grund hierfür seien die international gestiegenen Kosten beim Gaseinkauf. Gas-Preise: Süwag hebt die Grundversorgung an Neuer Taschenrechner (grafisch) von Jeena Paradies Die fast 69.000 Kunden der Süwag in Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und am fränkischen Untermain müssen sich zum Herbst auf steigende Gaspreise einstellen: Der Arbeitspreis für Erdgas wird sowohl in der Grundversorgung als auch im Tarif „Süwag Gas Comfort“ erhöht. Die 0,31 Cent die der Gasversorger pro Kilowattstunde mehr verlangt beinhalten die Umsatzsteuer, während der Grundpreis stabil bleibt.

Süwag erhöht Gaspreise in der Grundversorgung

Der Geschäftsführungssprecher der Süwag Vertrieb AG & Co. KG, Mike Schuler, errechnet Mehrkosten von 5,17 Euro im Monat für Musterhaushalte, die 20.000 Kilowattstunden jährlich verbrauchen. Dies entspräche Erhöhungen von 4,4 Prozent in der Grundversorgung und 4,6 Prozent im „Süwag Gas Comfort“ Tarif. Ebenfalls werden die Tarife „Süwag Gas Comfort 36“ und „Süwag Gas 2012“ demnächst auslaufen. Der Gasversorger bietet an deren Stelle neue Preisgarantien bis Ende September 2015 an, in die Kunden ohne Festpreisprodukte wechseln können. Zudem werden Hocheffizienzpumpen für 100 Euro angeboten, deren Austausch dabei helfen kann, Energie im Haushalt zu sparen. Die Süwag Energie AG, an der RWE mit mehr als 77 Prozent beteiligt ist, kann derzeit auf einen Kundenstamm von 90.000 Haushalten blicken – 68.500 Kunden, die sich auf 36.900 in Hessen, 19.500 in Baden-Württemberg, 9.500 in Rheinland-Pfalz und 2.600 am fränkischen Untermain aufteilen, werden von den Gaspreiserhöhungen betroffen sein.

Sonderkündigungsrecht bei Gaspreiserhöhung: Wechsel nach Gaspreisvergleich

Betroffene Süwag Kunden können ihr Recht auf Sonderkündigung bei dieser Preiserhöhung geltend machen und zu einem anderen Gaslieferanten wechseln. Hierzu ist es sinnvoll, einen Gaspreisvergleich online durchzuführen und basierend auf dem tatsächlichen Kilowattstunden-Jahresverbrauch einen Anbieter herauszufinden, der vom Preis und von den Konditionen besser zu den eigenen Vorstellungen beim Gasverbrauch passt. Bild: Neuer Taschenrechner (grafisch) von Jeena Paradies, CC BY - bearbeitet von Tarifo.de.