Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Haftpflicht- und Unfallversicherung vor dem Winterurlaub abschließen

Kategorie: Finanzen

Der jährliche Winterurlaub gehört für viele Ski- und Snowboardfahrer genauso zum Leben dazu wie das Weihnachts- oder Osterfest. Doch auf der Piste lauern etliche Gefahren: Nicht nur der Sportler selbst kann bei einem Unfall schwer verletzt werden, auch andere können zu Schaden kommen. Wurde im voraus nicht die richtige Versicherung abgeschlossen, können solche Unfälle schnell zur Kostenfalle werden.

Haftpflicht- und Unfallversicherung vor dem Winterurlaub abschließen Skiing in Annaberg

Unfall-Kosten können schnell in die Höhe schießen

Bis zu 60.000 Ski- und Snowboardfahrer verunglücken laut Stiftung Warentest jedes Jahr auf Deutschlands Pisten. Um sich nach einem Unfall neben der gesundheitlichen Genesung nicht auch noch um die Begleichung diverser Rechnungen kümmern zu müssen, sind eine private Unfall- und Haftpflichtversicherung unabdingbar. Eine private Unfallversicherung wird vor allem dann benötigt, wenn der Verunglückte beispielsweise mit dem Hubschrauber vom Berg ins Tal transportiert werden muss. Ohne Versicherung kann ein solcher Transport schnell teuer werden. Wenn der Wintersportler einen Unfall verschuldet, bei dem Andere zu Schaden kommen, müssen die Folgen des Unglücks ohne private Haftpflichtversicherung aus eigener Tasche bezahlt werden. Je nach Schwere des Unfalls können so Kosten für ärztliche Behandlungen, Schmerzensgeld oder Verdienstausfall entstehen. Eine private Haftpflichtversicherung ist deshalb auch für die Zeit außerhalb der Skisaison empfehlenswert.

Auslandskrankenversicherung für Urlaube im Ausland

Findet der Skiurlaub im Ausland statt, empfehlen Experten neben einer Haft- und Unfallversicherung auch eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. In der Regel zahlen solche Zusatzversicherungen neben der ärztlichen Versorgung im Ausland auch medizinisch notwendige Rücktransporte oder Such-, Rettungs- und Bergungsaktionen. Besonders, wenn der Verunglückte die Sprache des Urlaubslandes nicht spricht, kann eine Übernahme der Behandlungs- oder Rücktransport-Organisation durch eine Auslandskrankenversicherung sehr viel wert sein. Verbraucherschützer raten Ski- oder Snowboardfahrern, vor einem Winterurlaub wichtige Versicherungen abzuschließen, um sich im Unglücksfall nicht auch noch um anfallende Rechnungen oder Kommunikationsprobleme kümmern zu müssen. Ein Versicherungs-Vergleich kann zudem die Unterschiede der Angebote verschiedener Versicherer aufzeigen.
Bild: Skiing in Annaberg von nonanet, CC BY-SA 2.0 - bearbeitet von Tarifo.de