Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Kreditkarten-Gebühren könnten wegen neuer EU-Regelung steigen

Kategorie: Finanzen

Einem Bericht der Deutschen Wirtschaftsnachrichten zufolge müssen europäische Unternehmen nach einer neuen EU-Regelung zukünftig weniger Bank-Abgaben für Kunden leisten, die mit Kreditkarte zahlen. Durch diese EU-Regelung könnten auf europäische Banken erhebliche Verluste zukommen. Um diese wieder auszugleichen, rechnen Experten mit einer Erhöhungen der Gebühren für Bank- und Kreditkarten.

Kreditkarten-Gebühren könnten wegen neuer EU-Regelung steigen e-commerce_credit-cards

Banken drohen Verluste in Milliardenhöhe

Die EU will mit ihrem Beschluss zur Reduzierung der Bank-Abgaben von Unternehmen vor allem den Einzelhandel entlasten, der bisher für Kunden, die mit Bank- oder Kreditkarte zahlten, Abgaben an die entsprechende Bank leisten musste. Durch die neue Regelung der EU könnten die Geldinstitute voraussichtlich direkte Verluste erleiden die sie anderweitig wieder versuchen werden auszugleichen. Dem Nachrichtenmagazin Express zufolge würden beispielsweise britische Banken durch den Wegfall der Bank-Abgaben einen Verlust von rund 2,4 Milliarden Pfund (2,8 Mrd. Euro) erleiden. Laut Experten werden viele Banken versuchen, diese Verluste über ihre Kunden wieder auszugleichen, was zur Folge haben könnte, dass die Gebühren für Bank- bzw. Kreditkarten steigen. Einer Analyse des Kreditkartenanbieters Mastercard zufolge könnten aufgrund der Gebührenanpassung einiger Banken auf deren Kunden jährliche Mehrkosten in Höhe von bis zu 30 Euro pro Kreditkarte bzw. 15 Euro pro Bankkarte zukommen. In Spanien oder Australien beispielsweise wurden solche Gebührenanpassungen bereits durchgeführt. Experten befürchten daher, dass es in Zukunft immer weniger Banken geben wird, die kostenlose Kontoführungen anbieten.

Bankkunden drohen durch Einzelhandel-Entlastung zusätzliche Kosten

In Zeiten der Digitalisierung, in der viele Geschäfte nur noch über digitales Geld abgewickelt werden können, bleibt Konsumenten kaum eine andere Wahl, als ein Konto bei einer Bank zu eröffnen. Einige Experten kritisieren daher den Schritt der EU, den Einzelhandel auf diese Art und Weise zu entlasten, da die Unternehmen ihre sinkenden Kosten in der Regel nicht über geringere Preise an die Konsumenten weitergeben, die Banken ihre Konto-Gebühren aber voraussichtlich erhöhen und dadurch die Verbraucher zusätzlich belasten werden.
Bild: e-commerce_credit-cards von StormKatt, CC BY - bearbeitet von Tarifo.de