Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Tagesgeld-Vergleich: Darauf sollten Bank-Kunden achten

Kategorie: Finanzen

Harte Zeiten für treue Bestandskunden: Immer mehr Unternehmen entwickeln Angebote mit hohen Neukunden-Boni oder Sonderpreisen, die bereits bestehende Kunden nicht in Anspruch nehmen können. Viele Verbraucher entscheiden sich daher für einen Wechsel zu einem neuen Anbieter, egal ob für den Telefonanschluss, den Stromvertrag oder für ihre Geldanlage. Ein Wechsel des Kreditinstituts kann eine Menge Vorteile mit sich bringen, birgt aber für Unwissende manchmal auch Gefahren. Oft werben die Unternehmen mit überzogenen Vorteilen, bei denen es nicht selten einen Haken gibt.

Tagesgeld-Vergleich: Darauf sollten Bank-Kunden achten Unused Currencies!

Aktions-Zinsen häufig nur für Neukunden

Viele Banken werben derzeit mit Tagesgeldzinsen von zwei bis teilweise sogar bis zu 3,5 Prozent. Solche Angebote gelten jedoch üblicherweise nur für Neukunden, Bestandskunden können selten von Aktionspreisen profitieren. Doch was tun? Sich dem Trend anpassen und bei jeder sich bietenden Möglichkeit wechseln? Der Spiegel empfiehlt, entspannt zu bleiben. So sollten sich Bank-Kunden zwar nicht unter einem Prozentsatz von 1,0% abspeisen lassen, deutlich höhere Angebote sind in der Regel aber nur unter gewissen Voraussetzungen zu erhalten oder mit einem Haken verbunden. Entscheiden sich Kunden doch zu einem Bank-Wechsel, um von einem besseren Zinssatz profitieren zu können, gibt es dem Spiegel zufolge einige Tricks der Banken zu beachten. Überdurchschnittlich hohe Zinsen gelten häufig nur über einen befristeten Zeitraum hinweg. So hoffen viele Banken darauf, Neukunden mit den guten Zinssätzen hinzugewinnen zu können. Bei sinkenden Zinsen wird erhofft, neu erworbene Kunden nicht zu verlieren. Darüber hinaus ist ein überdurchschnittlich hoher Zinssatz beim Tagesgeld nicht selten an die Voraussetzung einer Girokonto-Eröffnung bei derselben Bank gebunden. Oft haben die Girokonten bei den entsprechenden Banken dann sehr hohe Kontoführungs-Gebühren, wodurch die hohen Zinsen aufs Tagesgeld quasi wieder ausgeglichen werden. Außerdem gelten die besten Zinssätze oft nur für Höchstsummen. Hat ein Kunde also etwas mehr als die Höchstsumme auf seinem Tagesgeld-Konto, wird der gesamte Betrag zu einem niedrigeren Zinssatz verzinst und nicht nur die über der Grenze liegende Summe.

Tagesgeld-Konto-Konditionen gut prüfen

Es gibt also bei einem Tagesgeld-Konto-Vergleich einige Tricks der Banken zu beachten. Sind die Maschen der Geldinstitute aber bekannt und werden von den wechselwilligen Kunden berücksichtigt, können sich diese über einen kostenlosen Tagesgeld-Vergleich ruhig nach einem möglicherweise besseren Zinssatz für ihre Geldanlage erkundigen.
Bild: Unused Currencies! von Tele_Jane, CC BY - bearbeitet von Tarifo.de