Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

3,2 Milliarden Euro für E.ONs Gasnetz: Australische Großbank wird Langzeitinvestor

Kategorie: Gas

Das von der Open Grid Europe betriebene Gasnetz des Energieanbieters E.ON wurde für 3,2 Milliarden Euro an vier Investoren veräußert. Der Verkauf soll dem Schuldenabbau der Muttergesellschaft zugute kommen, sowie Investitionen mit Wachstumspotential. 3,2 Milliarden Euro für E.ONs Gasnetz: Australische Großbank wird Langzeitinvestor Als E.ON Tochter betreibt die Open Grid Europe von Essen aus eines der größten und wichtigsten Gasnetze in Europa. Mit seinen 12.000 Kilometern und 40 Millionen versorgten Haushalten in Deutschland stellt es somit für die internationalen Investoren eine lukrative und auf lange Sicht sichere Anlage dar, während E.ON durch die Veräußerung den Abbau von über 37 Milliarden Euro vorantreiben kann.

E.ON Gasnetz: Investorengruppe hat Langzeitinteresse

Gemeinsam mit der Infinity Investment, dem MEAG Munich Ergo Asset Management, dem Vermögensmanager der Munich Re, und der British Columbia Investment Management Corporation aus Kanada hat die in Sydney, Australien, ansässige Macquarie Bank zum Kaufpreis von 3,2 Milliarden Euro auch die Verpflichtungen für Pensionszahlungen übernommen. Die australische Großbank hatte 2009 und 2010 von der RWE bereits in Großbritannien Thames Water und die Dortmunder Thyssengas gekauft. Das Bundeskartellamt und das Bundesministerium für Technologie und Wirtschaft müssen noch ihre Zustimmung zu dem Kauf der OGE durch das Konsortium geben, doch Bedenken wegen des Wettbewerbs sind unwahrscheinlich. Die aus der Ruhrgas AG entstandene Open Grid Europe hat sich bereits von der Muttergesellschaft E.ON gemäß der EU Vorgaben für Transportnetzbetreiber entflechten können.

Schuldenabbau durch Open Grid Europe Verkauf

Für Gaskunden kann der Verkauf der OGE mehrere Konsequenzen haben. Die Investition der Banken in den Gastransportbetreiber könnte die Preise steigen lassen, wenn das Gasnetz und der Gaslieferant sich nicht mehr in einer Hand befinden. Ein anderes Szenario könnte hingegen optimierte Gaspreise beinhalten, wenn durch einen einzelnen Gasnetzbetreiber die Kosten der Durchleitung vereinheitlicht werden können. Der Verkauf der Open Grid Europe an die Macquarie Bank und ihre Mitinvestoren soll bis zum September 2012 abgeschlossen sein. Bild: Pipeline von andrewcparnell, CC BY - bearbeitet von Tarifo.de.