Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Berlin elektrifiziert - von wegen "arm aber sexy"

Kategorie: Strom

Die derzeitigen Bestrebungen, Berlin zum "Showroom der Elektromobilität" zu machen bzw. das Thema "E-mobility" in Form von Tausenden von Elektro-Autos in Berlins Strassen zum Alltag werden zu lassen, zeigen nur ansatzweise, welch eine Energie und Bereitschaft zu Innovationen in dieser Stadt und seinem Umland stecken. Berlin ist nicht mehr "arm aber sexy" - nein - Berlin wird zum Aushängeschild Deutschlands, zum Magnet in der Welt, zum Anziehungspunkt nicht nur für Kreative und aufgeschlossene Besucher aus der ganzen Welt, sondern auch für immer mehr weitdenkende international aufgestellte Unternehmer und Wohlsituierte, die hier nicht nur Immobilien erwerben, sondern auch Arbeitsplätze schaffen und von der positiven Ausstrahlung diese Stadt profitieren wollen. Und nicht nur Berlin wird durch Energiethemen unter Strom gesetzt. Ganz Ostdeutschland rüstet zum Thema Energieverbrauch und Energiekosten auf. Erst gestern hat enviaM, in Chemnitz ansässig, offiziell sein länderübereifendes Pilotprojekt zum Thema "Intelligente Zähler" (sog. "Smart Meter") vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen der größten Piloten in Sachen intelligente Stromzähler in Ostdeutschland, denn im Sommer wird enviaM bei ausgesuchten (kommunalen) Einrichtungen, auch des Freistaates Sachsen, Privatkunden und Gewerbekunden jeweils 250 der besagten intelligenten Stromzähler installieren. Dadurch wird auch der Freistaat Sachsen mehr Erkenntnisse über den Energieverbrauch seiner Dienststellen erfahren und etwaige Kosteneinsparungspotenziale identifizieren können. Intelligente Stromzähler ermöglichen nämlich Verbrauchstransparenz, so dass jeder Kunde durch veränderte Verhaltensweisen den Energieverbrauch - und damit auch die Stromkosten - senken kann. Denn intelligente Stromzähler helfen dabei, Energiesparmaßnahmen und ihre Erfolge sehr zeitnah zu messen. Ebenso stellen sie die Grundlage für weitergehende moderne zukunftsweisende Technologien dar, wie zum Beispiel dem intelligenten Stromnetz (genannt "Smart Grid"), der Entwicklung neuer Tarifmodelle, mit denen verbrauchsarme Zeiten besser genutzt werden können - was sich wiederum kostensenkend auswirken würde - und zuletzt der Elektromobilität. Und damit zurück nach Berlin. Wer sich davon überzeugen will, wie energetisch diese Stadt seine Bewohner und Gäste in seinen Bann zieht, der muss nur an dem kommenden 1.Mai-Wochenende durch Berlin ziehen. Tausende junge und alte Menschen werden durch die Stadt ziehen, denn allein das Galerie-Weekend hat seinen guten Ruf bis in die weite Welt getragen, denn mehr als 40 Galerien werden ihre Türen öffnen, Hotels sind ausgebucht und mit all seinen Events, Galerieveranstaltungen und Parties wäre es kein Wunder, wenn da so manchem die Energie ausgeht.