Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Über 200 Gasanbieter senken ihre Gaspreise

Kategorie: Strom

Insgesamt 223 Gasversorger haben angekündigt, zum Juli und August die Gaspreise zu senken. In 14 Bundesländern werden die Gastarife im Durchschnitt um 9,6 Prozent billiger. Glücklich schätzen können sich vor allem Gaskunden in Baden-Württemberg: hier wird Erdgas im Durchschnitt um 11,29 Prozent billiger. Dafür fällt in Bayern die absolute Ersparnis am größten aus. Im Landkreis Main-Spessart zahlt ein Haushalt mit einem jährlichen Erdgas-Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden (kWh) ganze 295,12 Euro weniger im Grundversorger-Tarif. Wie Tarifo.de berichtete, erhöhen insgesamt 25 Stromanbieter in den kommenden beiden Monaten ihre Strompreise. Während Baden-Württemberg ganz besonders stark von der Strompreis-Welle erfasst wird, können sich die Gasverbraucher im Süden der Republik über die im Durchschnitt stärksten Preissenkungen freuen. So senken die Stadtwerke Bönnigheim zum Beispiel ihren Allgemeinen Gastarif zum 1. Juli um 19,38 Prozent. Für eine Familie mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh sinken somit die Gaskosten um 273,70 Euro. Am anderen Ende der Skala stehen die Stadtwerke Heidenheim AG. Hier fällt die Ersparnis mit 2,47 Prozent wesentlich geringer aus. Auch in den anderen Bundesländern müssen Gasverbraucher künftig nicht mehr so tief in die Tasche greifen. Sachsen-Anhalt profitiert von den neuen Bundesländern am meisten. Hier wird Erdgas durchschnittlich um 10,64 Prozent billiger. Die Stadtwerke Wolfen GmbH bei Bitterfeld senkt ihren Vollversorgungs-Tarif zum Juli um 11,55 Prozent. Bei einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh bezahlen Haushalte somit 166,60 Euro weniger pro Jahr. Von den Gaslieferanten die ihre Erdgas-Tarife senken sind die Stadtwerke Kamp-Linfort Spitzenreiter beim Gaspreis. 20.000 kWh Erdgas kosten in der Kleinstadt am unteren Niederrhein stolze 1730,26 Euro. Zum Vergleich: Kunden der Stadtwerke Achim AG in Niedersachsen zahlen für die gleiche Menge Gas nur 1049,43 Euro, also ganze 680,83 Euro weniger. Auch folgen nicht alle Energieversorger dem allgemeinen Trend. So verlangt die rhenag Rheinische Energie AG ab kommenden Monat 1,53 Prozent mehr für ihren Gastarif Erdgas-Basic.