Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Endlich 18 – aber wie versichern?

Kategorie: Finanzen

Der 18. Geburtstag ist in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes, doch mit den Freiheiten kommen auch Pflichten auf die jungen Erwachsenen zu. Auch im Bereich der Versicherungen muss nun überlegt werden, inwieweit man hier welche Absicherungen treffen sollte.

Endlich 18 - aber wie versichern?

Richtig versichern als junger Erwachsener

Als Kind und oftmals auch noch als Jugendlicher ist man häufig bei den Eltern mitversichert. Auch als Heranwachsender im Alter zwischen 18 und 21 Jahren kann dieser Schutz bei Haftpflicht-, Hausrat- und Rechtsschutzversicherung noch aufrecht erhalten werden: Zumindest, wenn der junge Volljährige noch bei den Eltern wohnt, nicht verheiratet ist und über kein eigenständiges Einkommen verfügt – ausgenommen sind hier Nebenjobs zum Studium oder die ersten Lehrlingsgehälter. Sogar ein freiwilliges soziales Jahr oder der freiwillige Wehrdienst sprechen nicht gegen einen weiteren Versicherungsschutz innerhalb der elterlichen Police. Doch wird eine eigene Wohnung bezogen, so sollte der Hausrat hier neu und eigenständig versichert werden. Als Pflichtversicherung muss jetzt eine eigene Krankenversicherung abgeschlossen werden – sollte ein Auslandsaufenthalt geplant sein, kann auf individuelle Angebote zurückgegriffen werden. Und wer sofort nach der bestandenen Führerscheinprüfung auch einen fahrbaren Untersatz sein Eigen nennt, der kann sich entscheiden, ob er als Kfz-Versicherung eine reine Haftpflicht wählt oder zu Teil- oder Vollkasko-Policen tendiert. Wird jedoch das Auto der Eltern gefahren, genießt man als Neuling beim Führen eines Kraftfahrzeuges den Schutz des Wagenhalters – und kann in bestimmten Fällen sogar Punkte sammeln, um später in eine niedrigere Schadensfreiheitsklasse eingestuft zu werden. Vor allem aber sollte hinsichtlich weiterer Offerten seitens der diversen Versicherungsunternehmen genau überlegt werden, welche freiwilligen Versicherungen man unbedingt benötigt. Experten haben einen Empfehlungskatalog für junge Erwachsene zusammengestellt:

Abschluss empfohlen

  1. private Haftpflichtversicherung
  2. gesetzliche Krankenversicherung
  3. Berufsunfähigkeitsversicherung
Als unnötig erachtet
  1. Lebensversicherung
  2. Rentenversicherung
  3. Pflegeversicherung

Rechte und Pflichten als junger Erwachsener

Doch es ist einzelfallabhängig, welche Policen einen wirklichen Nutzen haben im jungen Alter und welche nicht. Am wichtigsten ist es für jeden gerade Volljährigen, zwei Erwägungen anzustellen: Welche Versicherungen man anschließen möchte – und für welches Versicherungsunternehmen man sich entscheidet.

Bild: 18 von Kyden, CC-BY - bearbeitet von Tarifo.