Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Erfreuliche Griechenland-Lösung für deutsche Finanzinstitute

Kategorie: Finanzen

Die lange Debatte ist beendet: Die Regierungschefs der EU-Mitgliedsstaaten einigten sich auf einen Schuldenerlass von 21 Prozent für das finanziell gebeutelte Griechenland. Deutsche Banken und Versicherungen wären zu mehr bereit gewesen und werden somit in der Lage sein, das festgelegte Programm ohne künftige Probleme umzusetzen.

Erfreuliche Griechenland-Lösung für deutsche Finanzinstitute

Deutsche Finanzinstitute waren zu größerem Schuldenerlass bereit

Nach einem Bericht der 'Welt am Sonntag' hätte die Deutsche Bank sogar einen Schuldenerlass von 50 Prozent auf ihre griechischen Anleihen akzeptiert, und sowohl die Allianz, als auch die Commerzbank waren ursprünglich zu einem 30-prozentigen Schuldenerlass bereit. Doch aufgrund der französischen Haltung wurde sich im Endeffekt auf den geringeren Satz geeinigt. Denn die Bankhäuser aus dem Land mit dem savoir vivre ließen sich nicht darauf ein, der südlichen Partnernation noch mehr entgegen zu kommen. Im Gegenteil: Von nur 15 Prozent Abschlag war anfangs die Rede, bis Josef Ackermann ohne weitere Rücksprachen ein Angebot von 20 Prozent in den Raum gestellt haben soll – zum Ärger Frankreichs und zur Erleichterung Griechenlands. Die jetzt endgültige Entscheidung könnte der Deutschen Bank sogar zu einem finanziellen Vorteil verhelfen: Statt der erwarteten gut 300 Millionen Euro, die ein 50-prozentiger Schuldenerlass für das Finanzinstitut bedeutet hätte, ist mit 21 Prozent die Möglichkeit eines Gewinns gegeben. Denn die Deutsche Bank hatte im Vorfeld ihre entsprechenden Papiere bereits im Wert drastisch berichtigt.

Maßnahmenkatalog für Griechenland:

  • Sicherung der benötigten Finanzen bis 2014
  • Schrittweiser Abbau der derzeit rund 350 Milliarden Euro Schulden
  • 109 Milliarden Euro Finanzspritze aus Euro-Rettungsfonds und IWF
  • Staatsanleihen von Banken und Versicherungen werden in neue Anleihen getauscht
  • Wiederaufbauplan für Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit Griechenlands
  • Förderungen unterentwickelter Landstriche
  • Senkung des Zinssatzes für neue Kredite auf 3,5 Prozent

Zwei Faktoren bestimmten Griechenland-Lösung

Neben den französischen Finanzinstituten, gab ein weiterer Faktor den Ausschlag für die abschließende Prozentzahl von 21 beim Schuldenerlass: Der enorme Aufwand für die Rekapitalisierung griechischer Kreditanstalten mit Staatsanleihen ihrer Regierung in Milliardenhöhe. Zur Bereitstellung einer größeren Summe als 20 Milliarden Euro zur Verhinderung eines möglichen Zusammenbruchs der griechischen Wirtschaft waren die europäischen Regierungschefs allesamt nicht bereit.

Bild: Flags for Sale, Plaka, Athens von jaybergesen, CC-BY - bearbeitet von Tarifo.