Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

HFC kickt ab sofort im „Erdgas-Sportpark“

Kategorie: Gas

Die Verbundnetz Gas AG (VNG) hat die Namensrechte für das neue Fußballstadion in Halle erworben. Das Stadion wurde am vergangenen Freitag beim Richtfest offiziell auf den neuen Namen „Erdgas-Sportpark“ getauft. HFC kickt ab sofort im Erdgas-Sportpark Halle - Das alte Kurt-Wabbel-Stadion in Halle ist Geschichte. Die Bauarbeiten für das neue Fußballstadion schreiten weiter voran. Der Gaskonzern VNG hat nun die Namensrechte für die Spielstätte erhalten. Am vergangenen Freitag wurde Richtfest gefeiert und der neue Name „Erdgas-Sportpark“ verkündet. Nach Angaben der Stadtverwaltung unterstützt der Erdgasimporteur VNG das Fußballstadion über einen zehnjährigen Werbe- und Sponsoringvertrag. Über die genaue Summe, die der Gaskonzern in den Sportpark steckt, wurden jedoch keine Angaben gemacht. Nach Aussagen des VNG-Vorstands-Chef Dr. Karsten Heuchert will der Gaskonzern mit dem gewählten Namen den Bekanntheitsgrad des Energieträgers Erdgas steigern. Das Eröffnungsspiel soll am 21. September im „Erdgas-Sportpark“ angepfiffen werden.

Zuverlässige Erdgasversorgung für Industrie, Stadtwerke und Regionalversorger

Die VNG mit Hauptsitz in Leipzig ist drittgrößter Erdgasimporteur in Deutschland und lieferte im Jahr 2006 rund 164 Milliarden kWh Erdgas. Das entspricht knapp einem Sechstel des gesamten Erdgasverbrauchs in Deutschland. Der Importeur bezieht das Gas hauptsächlich aus Norwegen und Russland. Die VNG-Gruppe bietet mit ihren Tochtergesellschaften weiterhin Transport- und Speicherlösungen für Erdgas an. So betreibt die Tochter ONTRAS- VNG Gastransport GmbH beispielsweise ein über mehr als 7.000 Kilometer langes Gasleitungsnetz. Die nutzbare Erdgas-Speicherkapazität der VNG beträgt 2,3 Milliarden Kubikmeter. Bild: Tribüne wächst von Michael Beat, bearbeitet von Tarifo.de CC-BY 2.0.