Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Strom zieht mit: Beim Umzug den richtigen Stromanbieter finden

Kategorie: Strom

Wer öfter umgezogen ist, kennt das Leid: da müssen lange Listen erstellt werden mit "To Do's", Umzugskartons müssen erst besorgt, dann bepackt werden, ein Umzugswagen wird bestellt, Helfer müssen her... vom Papierkram ganz zu schweigen: alten Mietvertrag kündigen, neuen Mietvertrag schließen, Ummelden auf dem Bürgeramt, Nachsendeantrag bei der Post und dann ist da ja auch noch die Anmeldung beim Stromanbieter in der neuen Wohnung. Der Tarifo.de Stromvergleich kann Ihnen zwar nicht beim Schleppen der Umzugskartons helfen, dafür haben wir jedoch eine Übersicht zusammengestellt, was es beim Umzug in Sachen Stromanbieter zu beachten gibt.

Stromanbieter-Suche früh beginnen

Wie bei allen Dingen im Leben gilt: der kluge Kopf baut vor. Warten Sie daher nicht bis auf den letzten Drücker mit der Suche nach einem neuen Stromanbieter. Unter Umständen können Sie durch rechtzeitige Suche viele Hundert Euro sparen. Nutzen Sie einfach den Tarifo.de Stromvergleich, um einen günstigen Stromanbieter in Ihrer neuen Wohnung zu finden. Wer z.B. nach Berlin-Mitte zieht, kann einfach durch Eingabe seiner Postleitzahl und seines (geschätzten oder genauen) Stromverbrauchs günstige Stromanbieter in Berlin finden. Wer seine Suche weiter eingrenzt kann sicher sein, dass er seinen exakten Wunsch-Strom findet: Ökostrom, Strom mit Preisgarantie, Stromtarife mit kurzer Mindestvertragslaufzeit, Strom mit oder ohne Vorkasse sowie Stromangebote mit oder ohne Einmal-Boni. Mit dem Tarifo.de Stromvergleich kein Problem. Haben Sie Ihren gewünschten Stromanbieter und den passenden Stromtarif gefunden, dann sind Sie schon bei Schritt 2:

Stromanbieter wechseln so schnell wie möglich

Ihr Umzug ist erst in sechs Wochen? Zögern Sie nicht und schicken den Antrag auf Stromanbieter-Wechsel schon heute ab! So können Sie sicher sein, es im Trubel des Umzugs nicht zu verschwitzen. Außerdem gilt, dass die Strompreise in Deutschland in der Tendenz eher steigen als fallen: eine Faustregel für den Stromvergleich ist also: je früher, desto günstiger. Auch wenn Sie nur einen Antrag abschicken müssen, was vermutlich keine drei Minuten dauert: im Hintergrund passiert eine ganze Menge mehr. Ihr künftiger Stromanbieter muss den laufenden Vertrag bei ihrem bisherigen Stromanbieter kündigen, sie als neuen Kunden anmelden und den Zähler für Sie registrieren. Dieser Verwaltungsaufwand kann gut und gerne schon mal 6-8 Wochen in Anspruch nehmen. Warten Sie also nicht zu lang mit dem Wechsel. Wenn Sie einen günstigen Stromtarif gefunden haben: greifen Sie zu.

Stromanbieterwechsel: der Papierkram

Umzugs-Checkliste: Strom nicht vergessen! Hier kommt eine gute Nachricht: den Papierkram übernimmt in aller Regel Ihr neuer Stromanbieter für Sie. Das bedeutet, dass Sie im Normalfall nicht selber kündigen müssen. Da Ihr neuer Stromversorger natürlich ein großes Interesse daran hat, Sie so schnell wie möglich als zahlenden Kunden begrüßen zu dürfen, können Sie davon ausgehen, dass Ihr künftiger Anbieter keine Zeit verlieren wird, die nötigen Formalitäten schnellstmöglich zu erledigen. Es gibt einige wenige Ausnahmen, bei denen es empfehlenswert ist, doch selber zu kündigen. Zum einen, wenn die Kündigungsfrist bei Ihrem alten Stromversorger in kurzer Zeit abläuft. Schreiben Sie dann besser selber eine Kündigung an ihren bisherigen Stromanbieter. So können Sie sicher sein, dass alles fristgerecht bearbeitet wird. Zum anderen empfiehlt es sich, selber zu kündigen, falls Sie ein Sonderkündigungsrecht bei Ihrem alten Stromanbieter haben. Ein solches Sonderkündigungsrecht liegt i.d.R. vor, wenn Ihr Stromanbieter die Strompreise erhöht hat. Darüber werden Sie für gewöhnlich schriftlich belehrt. Ab Eintreffen der Belehrung hat der Kunde dann die Möglichkeit, für zwei Wochen von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen. Auf Grund dieser sehr kurz bemessenen Frist ist es auch ratsam, hier selber aktiv zu werden. In allen anderen Fällen kann man sich normalerweise entspannt zurücklehnen und auf seinen neuen Stromanbieter verlassen. Nach Abschicken des Online-Antrages erhalten Sie kurz darauf eine schriftliche Benachrichtigung von Ihrem neuen Versorger per Post, in der alles Wissenswerte auch noch einmal aufgeführt wird, also der Strompreis, der Stromtarif, Name und Adresse vom Stromanbieter selbst sowie die wichtigsten Eckdaten zum Vertrag.

Der Antrag auf Stromanbieterwechsel: was es zu beachten gibt

Wenn Sie den Antrag ausfüllen gibt es nicht viel zu beachten. Die meisten der erforderlichen Angaben haben Sie ohnehin im Kopf (Ihren Namen, Ihre Anschrift, Ihr Geburtsdatum und Ihre Emailadresse). Nachschauen muss man meistens bei der Stromzähler-Nummer und der Vertragsnummer beim bisherigen Stromanbieter. Die Vertragsnummer bei dem bisherigen Versorger wird benötigt, um dort die Kündigung durchführen zu können, die Stromzähler-Nummer wird benötigt, um Ihren Stromzähler auf Ihren Namen anmelden zu können. Am Ende wird noch Ihre Bankverbindung erfragt, denn die monatlichen oder jährlichen Abschläge werden normalerweise von Ihrem Stromanbieter direkt von Ihrem Konto eingezogen. Haben Sie alle Daten eingegeben klicken Sie auf Weiter. Dort können Sie noch einmal alle Angaben auf ihre Richtigkeit hin überprüfen. Alles korrekt? Dann auf Abschicken klicken und weitermachen mit dem Einpacken der Umzugskartons - was den Strom in der neuen Wohnung angeht, haben Sie nun alles getan, was zu tun war. Weitere nützliche Umzugstipps erhalten Sie auf der Seite www.umziehen.de von der Deutschen Post. Ob Strom von FlexStrom, LichtBlick, Eprimo oder einem der vielen anderen Stromanbieter: Ihr Wunschstrom wartet schon in der neuen Wohnung auf Sie: guten Umzug!