Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Gaspreise 2009: Der große Gaspreisvergleich

Kategorie: Gas

Berlin - Die Entwicklung der Gaspreise betrifft direkt all jene Verbraucher, die mit Gas Kochen und Heizen. Rund 20 Millionen Haushalte in Deutschland werden mit Gas beliefert. Damit ist Erdgas nach Heizöl hierzulande der Energieträger Nummer zwei. In den letzten Wochen haben rund 200 Gasanbieter ihre Gaspreise noch vor Beginn der Heizperiode gesenkt. Ist der langfristige Aufwärtstrend der Energiepreise damit wirklich zu Ende oder nur ein strategischer Schachzug der Energieversorger? Gaspreise seit Liberalisierung gestiegen Seit über drei Jahren können Gasverbraucher nun ihren Gasanbieter wechseln. Ein Blick auf die Gaspreis-Entwicklung seit der Liberalisierung zeigt, dass Verbraucher heute tiefer in die Tasche greifen müssen. Im Januar 2006 kostete eine Kilowattstunde (kWh) Gas im Durchschnitt 5,74 Cent (Quelle: Statistisches Bundesamt Wiesbaden). Im Jahr 2008 erlebten die Gaspreise dann einen bislang einmaligen Höhenflug. Dem Bund der Energieverbraucher zufolge verteuerte sich das Gas im Zeitraum von Januar 2008 bis Januar 2009 um 21 Prozent (7,9 Cent/kWh). Studie belegt: Gas auch 2009 zu teuer Auch wenn die Gaspreise seit April diesen Jahres wieder fallen – einer von Gunnar Harms im Auftrag der Bundestagsfraktion der Grünen erstellten Studie zufolge kassieren viele Gasversorger nach wie vor zu viel von ihren Kunden. Die Untersuchung belegt, dass die Gasanbieter ihre Preise im Gesamtjahresverlauf um 27 Prozent hätten senken müssen. Tatsächlich werde Erdgas aber nur um rund 20 Prozent billiger. Dieser ungerechtfertigte Mehrerlös belaste einen Haushalt im Durchschnitt mit 80 bis 90 Euro pro Jahr. Gaspreisvergleich in Dresden, Dortmund und Stuttgart Harms stellt zudem fest, dass Stadtwerke ohne Beteiligungen von E.ON, RWE oder EnBW ihr Erdgas im Durchschnitt günstiger anbieten. Der neue Gaspreisvergleich von Tarifo.de vergleicht fast 800 Gasanbieter in ganz Deutschland. Die Einsparmöglichkeiten gegenüber dem regionalen Grundversorger können ganz unterschiedlich ausfallen. So kann ein Durchschnittshaushalt mit einem jährlichen Gasverbrauch von 20.000 kWh in Dresden beispielsweise bis zu 373,50 Euro pro Jahr gegenüber dem Gastarif „Heizgas“ der DREWAG Stadtwerke Dresden GmbH sparen. Fast genau hoch fällt die Ersparnis im Westen der Republik aus. Ein Gaspreisvergleich in Dortmund zeigt, dass bei o.g. Verbraucher das günstigste Angebot 367,74 Euro billiger ist das der Basistarif der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH. Am meisten können tatsächlich die Schwaben sparen, nicht zuletzt deshalb weil es viele Gasanbieter in Stuttgart gibt. Mit den günstigsten Gastarif zahlen Gaskunden mit einem Verbrauch von 20.000 kWh 473,00 Euro weniger im Jahr als beim Grundversorger EnBW Gas GmbH. Ein Gaspreisvergleich lohnt sich somit für Gasverbraucher in ganz Deutschland. Der kostenlose Gasrechner von Tarifo.de wird stets aktualisiert und vergleicht Gastarife auch in Ihrer Region. Dazu brauchen Sie lediglich Ihre Postleitzahl und den (geschätzten) Jahresverbrauch einzugeben. Weil Tarifo.de unabhängig ist, werden selbstverständlich auch nicht von uns vermittelte Gastarife berücksichtigt.