Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Das Ende vom Gasstreit. Wird Gas für Europa teurer?

Kategorie: Gas

Russisches Erdgas könnte ab 2010 deutlich teurer werden. Die Ukraine plant die Transitgebühren für den Gas-Transport nach Europa um 70 Prozent zu erhöhen. Dem Gasversorger Gazprom zufolge wird dies zumindest in diesem Winter noch keine Auswirkungen auf die hiesigen Gaspreise haben. Falls Regierungs-Chefin Julia Timoschenko Ernst macht, dürften die Gaspreise in Europa schon bald zu einem neuen Höhenflug ansetzen. Dieses Mal treiben nicht die Gasanbieter der Importländer den Gaspreis in die Höhe, sondern der hoch verschuldete Versorger NAK Naftohas Ukrajiny. Schließlich kommt ein Großteil des Gases für Europa aus Russland durch Pipelines in der Ukraine. Gasstreit zwischen Ukraine und Russland Das ukrainische Staatsunternehmen Naftohas und der ebenfalls staatliche Gasversorger Gazprom waren die eigentlichen Hauptkontrahenten im jahrelangen Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland. Als im Frühjahr 2005 Russland die Bedingungen für Transittransporte ändern und die Gaspreise für die Ukraine selbst den gängigen Gasmarkt-Preisen anpassen wollte, kam kein neuer Vertrag zustande. Am 1. Januar 2006 stellte Russland daraufhin den Gasexport in die Ukraine ein. Neben der Ukraine hatten so auch andere osteuropäische Staaten zwischenzeitlich mit Gas-Engpässen zu kämpfen. Am Dienstag ist der Streit in einem Treffen Timoschenkos mit ihrem russischen Amtskollegen Wladimir Putin nun offiziell beigelegt worden. Naftohaz hat im August die offenen Rechnungen gegenüber Gazprom beglichen. Dass die Ukraine die Transitgebühren erhöht hat wirtschaftliche Gründe. Dem stellvertretenden ukrainischen Finanzminister Mykola Umanskyj zufolge belief die sich fällige Summe auf fast 670 Millionen Dollar. Die ohnehin schwierige Finanzlage der Ukraine wird sich somit weiter verschlechtern. Die Kosten sollen deshalb an die europäischen Importeure weitergegeben werden. Angesichts gut gefüllter Gasspeicher werden laut Gazprom die angekündigten Preissteigerungen jedoch erst nach der Heizsaison den Gaspreis erhöhen. Kiew reagiert nun indem die Abnahmemengen reduziert werden sollen. Wenn auch Sie Gaskosten sparen wollen, hilft der neue Gasrechner von Tarifo.de weiter. Wie ein Gaspreisvergleich in Hamburg zum Beispiel zeigt, können insbesondere Haushalte mit einem hohen Gasverbrauch bis zu mehrere Hundert Euro sparen.