Kostenlose Hotline
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Stromverbrauch zu Weihnachten: So viel kosten Weihnachtsbeleuchtung und Co.

Kategorie: Strom

Weihnachten steht unmittelbar vor der Tür und viele Verbraucher in Deutschland wollen sich in diesem Jahr nicht lumpen lassen – weder durch eine spärliche Weihnachtsbeleuchtung noch durch unspektakuläre Weihnachtsgeschenke. Und so liegen die Kosten, die Verbraucher bereit sind für das Fest auszugeben, in diesem Jahr besonders hoch. Allein 220 Millionen Euro werden bis zum Ende der Weihnachtszeit für leuchtende Fenster, Gärten und Tannenbäume in ganz Deutschland anfallen. Hinzu kommen zahlreiche elektronische Weihnachtsgeschenke, die sich als wahre Stromfresser entpuppen können. Mit einigen Tipps lassen sich aber auch in der Weihnachtszeit die Stromkosten ohne Einschränkungen der weihnachtlichen Stimmung reduzieren.

Weihnachtsbeleuchtung verbraucht insgesamt 760 Millionen Kilowattstunden

Eine aktuelle Weihnachtsumfrage des Stromanbieters Lichtblick zeigt, dass Verbraucher in Deutschland ihr diesjähriges Weihnachtsfest so üppig wie lange nicht begehen wollen. Gut neun Milliarden Lichter sollen in diesem Jahr Wohnungen, Häuser und Gärten erleuchten, so viele Leuchtmittel wie noch nie, seit die Weihnachtsumfrage des Stromversorgers im Jahr 2011 erstmalig durchgeführt wurde. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl der bunten Lämpchen um drei Milliarden oder 53 Prozent erhöht und damit den in den letzten Jahren eher rückläufigen Beleuchtungs-Trend aufgehoben. Gut 760 Millionen Kilowattstunden Strom wird die üppige Weihnachtsbeleuchtung bis zum Ende der Weihnachtszeit verbraucht haben – den Jahresverbrauch einer Stadt mit gut 250.000 Haushalten. Die leuchtenden und bunt blinkenden Lichter werden Verbraucher insgesamt gut 220 Millionen Euro kosten. Nichtsdestotrotz wünschen sich die meisten Bürger auch von ihren Städten und Gemeinden eine üppige Weihnachtsbeleuchtung auf öffentlichen Plätzen. 82 Prozent der vom Martkforschungsinstitut YouGov im Auftrag von Lichtblick befragten rund 2.000 Verbraucher können sich eine Weihnachtszeit ohne umfangreiche Beleuchtung nicht vorstellen. Nur 13 Prozent finden diese überflüssig und betrachten sie als reine Energie- und Geldverschwendung. Um die Stromkosten trotz umfangreicher Beleuchtung gering zu halten, empfehlen Experten des Stromanbieters Lichtblick herkömmliche Lichterketten durch umweltfreundliche und sparsame Alternativen wie LED-Lichterketten zu ersetzen. Der Stromverbrauch ließe sich so um bis zu 90 Prozent reduzieren.

Stromkosten für Spielkonsolen besonders hoch

Doch nicht nur die Weihnachtsbeleuchtung kann hohe Kosten verursachen, auch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk kann sich als wahrer Stromfresser entpuppen. Wie eine Bitkom-Befragung vom November 2015 zeigt, planen 72 Prozent der Verbraucher in Deutschland in der Weihnachtszeit den Kauf eines neuen Elektrogerätes. Jeder Dritte hat demnach vor, seinen Liebsten zu Weihnachten mit einem Tablet oder Smartphone eine Freude zu machen. Zusammen kosten beide Geräte Verbraucher bei normaler Nutzung zwischen 15 und 20 Euro an Stromkosten im Jahr. Platz drei der beliebtesten Weihnachtsgeschenke hat es da um einiges stärker in sich. Spielkonsolen sind dieses Jahr die dritt-beliebtesten Weihnachtsgeschenke, kosten aber schon bei nur zwei Stunden Betrieb am Tag knapp 30 Euro Stromkosten im Jahr. Hinzu kommt der stromfressende Stand-by-Modus der Geräte, durch den in einem Jahr im Schnitt weitere 20 Euro Stromkosten anfallen können. Zu Weihnachten empfiehlt es sich daher, zur Spielkonsole gleich einen wertvollen Tipp mitzuverschenken: Stand-by-Modus vermeiden und Konsolen immer komplett vom Stromnetz nehmen.