Schnell & einfach
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Grüner Strom für die Bahn

Kategorie: Strom

Laut einer aktuellen Forderung der Bundestagsfraktion der Partei Bündnis '90 die Grünen könnte die Deutsche Bahn nach und nach auf den vollständigen Bezug von Ökostrom umgestellt werden. Das würde der Umwelt pro Jahr vier Millionen Tonnen des gefährlichen Treibhausgases Kohlendioxid ersparen und einen wahren Stromfresser umweltfreundlich machen.

Anlass der Forderung Laut Angaben der Umweltpartei wird spätestens im Jahr 2010 das Kernkraftwerk des Energieversorgers EnBW in Neckarwestheim stillgelegt. Durch die dann erfolgte Abkopplung vom Stromnetz fehlten dann der Deutschen Bahn etwa 15 Prozent der benötigten Strommenge. So viel Strom hat das EnBW-Kraftwerk Jahr für Jahr an die Bahn geliefert. Dieser Anteil könne dann komplett durch Strom aus Erneuerbaren Energien ersetzt werden, so die Grünen. Damit würde sich der Strommix der Deutschen Bahn um ein Vielfaches verbessern. Im Moment kämen nämlich lediglich 14 Prozent des bezogenen Stromes aus Erneuerbaren Energiequellen, konkret Wasserkraft. 32 Prozent ihres Stroms bezöge die Bahn aus Atomkraftwerken und satte 54 Prozent aus Kohlekraftwerken, so die Grünen weiter. Käme also der 15prozentige Anteil von Neckarwestheim hinzu, würde sich der Anteil des Ökostroms am Strommix des größten deutschen Stromfressers auf die Hälfte erhöhen. Dies wäre eine drastische Verbesserung der Ökobilanz des Unternehmens. Was die Grünen genau fordern Die Forderungen der Grünen gehen aber noch weiter. Langfristig soll die Deutsche Bahn bis zum Jahr 2030 auf 100 Prozent Ökostrom umsteigen. Auslaufende Lieferverträge mit konventionellen Stromproduzenten sollen nicht mehr verlängert werden, sondern durch neue Verträge mit Ökostromanbietern ersetzt werden. Für die Durchsetzung dieser Maßnahmen soll sich die Bundesregierung einsetzen. Die Bahn sei die Erhöhung ihres Ökostromanteils nicht zuletzt ihrer Glaubwürdigkeit gegenüber den Kunden schuldig, so die Grünen. Schließlich soll die Bahn als umweltverträgliche Reisealternative, die Klima und Umwelt gleichermaßen schont, ihre Kunden binden. Diesem hohen ökologischen Anspruch werde sie nur gerecht, indem sie auch beim Strombezug keine Kompromisse eingehe und hundertprozentig auf Erneuerbare Energien vertraue. Wie sich der Ökostrom auf die Preise von Bahnreisen auswirkt Aus heutiger Sicht, lassen sich darüber nur Vermutungen anstellen. Sicher ist aber, so der unabhängige Stromvergleich bei Tarifo.de, dass sich Ökostrom über die Jahre gesehen, immer mehr verbilligt hat. Das heißt, die Kluft zwischen dem konventionellen Strompreis und Ökostrompreisen wird immer kleiner. Allerdings ist bei den Strompreisen im Allgemeinen eine steigende Tendenz zu beobachten. Insofern bleibt abzuwarten, welche Auswirkungen ein erhöhter Ökostrombezug bei der Bahn haben könnte. Wer aber jetzt schon seinen Urlaub in fremde Gefilde, unabhängig von der Entscheidung der Bahn plant, der kann sich die günstigsten Flugtickets unter Tarifo.de sichern. Ökostrom - auch für den privaten Haushalt Wer es der Bahn nachtun möchte und auch in seinem privaten Haushalt Ökostrom beziehen will, der kann das schon heute beantragen. Einfach mit dem Stromvergleich von Tarifo.de die Ökostrompreise vergleichen und bequem online einen günstigen Ökostromtarif beantragen. Dass Ökostrom nicht immer teurer sein muss, als konventionell erzeugter Strom, zeigt schon eine kurze Stromrechner-Abfrage. Wer z.B. nach Ökostrom in Göttingen sucht, wird feststellen, dass sich mit Ökostrom gegenüber dem lokalen Grundversorger fast 130 Euro jährlich sparen lassen (Stand: Februar 2009). Gleiches gilt für Städte in Süddeutschland. Ökostrom-Anbieter in München bieten nicht selten preisgünstige grüne Alternativen zum lokalen Grundversorger mit einer Ersparnis von ca. 120 Euro pro Jahr (Stand: Februar 2009).