Kostenlose Hotline
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Stadtwerke Lingen: Hohe Strompreise für Saunalandschaft in der Kritik

Kategorie: Strom

Viele Grundversorger, insbesondere regionale Stadtwerke, sind in Städten und Gemeinden nicht nur für die Gas- und Stromversorgung zuständig, sondern betreiben auch Hallenbäder, Saunalandschaften oder kulturelle Einrichtungen. Gas- und Stromkunden bezahlen oft mehr als nötig für ihre Energie, um diese Einrichtungen mitzufinanzieren. Die Stadtwerke Lingen werden von der unabhängigen Wählergemeinschaft "Die BürgerNahen" eben dafür kritisiert, weil die Stromkunden zukünftig noch höhere Strompreise zahlen müssen. Stadtwerke Lingen: Hohe Strompreise für Saunalandschaft in der Kritik

Energiewende und Netzentgelte oft Begründung für Strompreiserhöhung

Wie rund 400 andere Stromanbieter, die in den vergangenen Monaten die Strompreise erhöht haben, so begründeten auch die Stadtwerke Lingen die anstehen Preiserhöhungen mit der Energiewende und den gestiegenen Netzentgelten. Die Geschäftsführer der Stadtwerke sagten der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ), dass sie aufgrund gestiegener Steuern und Abgaben keinen andere Möglichkeit sehen, als die Strompreise zu erhöhen. Dass die Energiewende und die Netzentgelte die vielen Strompreissteigerungen nicht rechtfertigen meinen nicht nur Umweltminister Norbert Röttgen oder die Energieexpertin Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung, sondern auch die BürgerNahen in Lingen: Die Stadtwerke Lingen würden schon genügend Gewinne erwirtschaften, so dass die gestiegenen Abgaben leicht zu verkraften wären. Tatsächlich würden die Strompreise steigen, da Tausende Stromverbraucher für ein paar Saunagänger zahlen müssten, da die Saunalandschaft Verluste einfährt.

Viele Stromanbieter sind deutlich günstiger als die Stadtwerke Lingen

Ein Stromvergleich für Lingen zeigt, dass viele Stromanbieter deutlich günstigere Preise anbieten als die Stadtwerke. Dass dennoch viele Stromkunden bei den Stadtwerken bleiben begründet Marc Riße von den BürgerNahen in der NOZ unter anderem damit, dass Verbraucher nicht gerne für ein Jahr im Voraus für ihren Strom zahlen wollen. Von der Pleite des Versorgers TelDaFax waren mehr als 1.000 Menschen in Lingen betroffen. Allerdings gibt es in Lingen auch fast 50 Stromtarife mit günstigeren Preisen als die der Stadtwerke, bei denen keine Vorkasse, sondern monatliche Anschlagzahlungen verlangen werden, wie ein Vergleich der Stromanbieter für Lingen zeigt. Bild: energiebahnen von ponyQ, CC-BY - bearbeitet von Tarifo.de.