Kostenlose Hotline
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Deckung

Wann ist eine Deckung notwendig?

Möchte eine Person bei einem Kreditunternehmen ein Darlehen aufnehmen, so verlangt das Kreditunternehmen bestimmte Sicherheiten von der Person. Diese Werte werden herangezogen, wenn die Person beispielsweise zahlungsunfähig wird (z. B. durch Arbeitsplatzverlust oder ähnliches) und sollten die Forderungen des Gläubigers, also die Forderungen des Kreditunternehmens, ganz oder teilweise befriedigen. Sind diese Sicherheiten vorhanden, bezeichnet man den Kredit als gedeckt. Das Ausfallrisiko ist nun für den Gläubiger viel geringer oder sogar ausgeschlossen.

Was kann als Deckung dienen?

Als Deckung dienen das Kapital und die Sicherheiten, die hinterlegt werden um die Verbindlichkeit des Schuldners gegenüber dem Gläubiger abzusichern. Die Art der Deckung unterscheidet sich beim Personal- und Realkredit. Bei einem Realkredit können Immobilien, Edelmetalle, Wertpapiere und sonstige dingliche Sicherheiten der Deckung dienen. Der Personalkredit hingegen muss durch Garantien oder Bürgschaften gedeckt sein. Bei einer Bürgschaft haftet eine weitere Person mit seinem gesamten Vermögen im Falle einer Zahlungsunfähigkeit.