Kostenlose Hotline
Finde den günstigsten Tarif
Bis zu 900 € sparen

Börse

Angebot und Nachfrage

Börse ist ein Sammelbegriff für Orte, an dem Angebot und Nachfrage zusammentreffen, um Rohstoffe oder Wertpapiere zu handeln. Die Börse ist somit der Hauptumschlagplatz für Wertpapiere. Die Börse ist allerdings eine geschlossene Gesellschaft. Wer zum Beispiel in Deutschland Wertpapiere erwerben will, wendet sich an seine Bank. Alle großen Banken werden an der Börse durch speziell ausgebildete Kräfte vertreten, die so genannten Börsenhändler.

Acht Börsenplätze

In Deutschland gibt es insgesamt acht Börsenplätze: Frankfurt, Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart. Weltweite Anerkennung genießt die Börse in Frankfurt. Auch die Deutsche Terminbörse, kurz EUREX, sitzt in Frankfurt, wodurch dieser Börsenplatz noch mehr Bedeutung gewinnt. Alle anderen deutschen Börsen sind Nebenplätze, deren Aufgabe darin besteht, zum Beispiel Aktien von Gesellschaften aus der jeweiligen Region zu betreuen. Einige Regionalbörsen haben sich indes auf bestimmte Wertpapierformen konzentriert. In Stuttgart werden beispielsweise Derivate (Zertifikate, Optionsscheine) gehandelt.